Weisendorf
Kreisliga 1 ER/PEG

Weisendorf zieht mit Herzogenaurach gleich

Der ASV hat das Spitzenspiel um den direkten Aufstieg gegen den FC für sich entschieden. Dadurch gehen die beiden Teams punktgleich in den letzten Spieltag.
Artikel drucken Artikel einbetten
s Marco Amling (li.) traf zum 0:1 und bereitet in dieser Szene den zweiten FC-Treffer durch Eric Stübing vor. Der Weisendorfer Daniel Sand kommt zu spät.  Foto: Sebastian Baumann
s Marco Amling (li.) traf zum 0:1 und bereitet in dieser Szene den zweiten FC-Treffer durch Eric Stübing vor. Der Weisendorfer Daniel Sand kommt zu spät. Foto: Sebastian Baumann
Der ASV Weisendorf hat das wegen Regen und Gewitters knapp ein Stunde unterbrochene Duell Zweiter gegen Erster in der Kreisliga 1 ER/PEG gewonnen und verdrängt den punktgleichen FC Herzogenaurach von der Tabellenspitze. Die Pumas hatten bis zur außerplanmäßigen Pause geführt, danach kamen die Gastgeber besser auf und drehten die Partie.

Der FC Großdechsendorf hat mit dem 2:1 gegen den 1. FC Burk den Klassenerhalt gesichert. Der SC Eltersdorf II braucht nach dem selben Ergebnis gegen den bereits abgestiegenen TKV Forchheim noch einen Zähler. Die SpVgg Zeckern holte nach 2:0-Führung in Heßdorf nur einen Punkt, wodurch Lonnerstadt, dessen Partie in Großenseebach abgebrochen wurde, gerettet ist. Absteigen können noch Uehlfeld, dessen Spiel in Großenseebach ebenfalls vorzeitig beendet war, Zeckern und Eltersdorf II. Auch das sportlich unbedeutende Duell zwischen Röttenbach und Adelsdorf fiel dem Wetter zum Opfer. Der bereits gerettete ASV Niederndorf bezwang das abgeschlagene Schlusslicht SpVgg Erlangen II.


ASV Weisendorf - FC Herzogenaurach 3:2

Wie der sichere Meister der Kreisliga 1 sah der FC Herzogenaurach lange Zeit aus beim Gastspiel in Weisendorf. Doch dann kam der große Regen und alles war anders. Denn bis zur 64. Minute führte der FC verdient und gestattete den nur optisch überlegenen Weisendorfern kaum Torgelegenheiten. In der ersten Halbzeit hatte der FCH die erste richtige Gelegenheit in der Partie und die saß auch gleich, als Marco Amling nach einem Standard per Kopf jubeln durfte.

Zwar glich Thomas Stockhorst nach der Pause sofort aus, aber die Pumas nutzten die erste Unsicherheit in der aufgerückten Weisendorfer Defensive gnadenlos zum Treffer durch Eric Stübing. Der Kapitän der Gäste machte wenig später das 1:3, wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Als der Schiedsrichter die Partie wegen eines Gewitters unterbrach, wäre es der Heimelf wohl lieber gewesen, dass komplett abgebrochen wird, doch der Referee pfiff die Partie wieder an und Weisendorf nutzte die Gunst der Stunde zum Sieg. Stockhorst und Tobias Geyer waren die Torschützen.

"Die Unterbrechung hat uns sicher nicht geholfen", sagte Gästetrainer Jakob Karches, dessen Team punktgleich mit dem ASV auf die Zielgerade geht. "Die Regenpause war im Nachhinein gut für uns, auch wenn ich nichts dagegen gehabt hätte, wenn das Spiel abgebrochen worden wäre. Dass wir dann sofort den Ausgleich machen, hat uns natürlich in die Karten gespielt", beurteilte Heimtrainer Armin Appelt die entscheidenden Szenen der Partie.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren