Trotz eines Unentschiedens bleibt der TSV Höchstadt mit drei Punkten Vorsprung Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse 1 Erlangen/Pegnitzgrund, weil der ASV Möhrendorf (2.) im Spitzenspiel gegen die SpVgg Zeckern nicht über ein 0:0 hinaus kam.


SpVgg Heßdorf II - TSV Vestenbergsgreuth 1:5


Die Greuther reisten mit dem letzten Aufgebot an, trafen aber auf einen defensiv eingestellten Gegner, der auf Schadensbegrenzung aus war. Das Spiel kannte nur eine Richtung. Der starke Hack brachte den TSV nach 22 Minuten in Führung und Charelli legte wenig später das 0:2 nach (33.). Spätestens mit dem 0:3, als ein Heßdorfer eine Hack-Hereingabe in die eigenen Maschen setzte (60.), war die Partie gelaufen. Doch Heßdorf bäumte sich kurz auf und nutze einen Abwehrfehler zum Anschlusstreffer.
Doch der TSV wurde nicht nervös und Weißbach stellte mit zwei Toren den 1:5-Endstand her (72., 85.).

SpVgg Erlangen II - SC Adelsdorf 1:1


Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit überlegen, ohne sich jedoch große Chancen herauszuspielen. Der SCA berappelte sich erst kurz vor der Pause und hätte einen Elfmeter bekommen können, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Und es kam noch schlimmer, denn die zweite Halbzeit hatte noch gar nicht richtig begonnen, da nutzte ein "Spieli"-Stürmer einen Fehlpass zum 1:0 (46.). Das war wie ein Weckruf für die Gäste, die nun die Initiative übernahmen und sich eine Reihe von Möglichkeiten erspielten. Doch erst in der 80. Minute gelang der Ausgleich, als Kaufmann den Ball nach einer Ecke volley in den Winkel zimmerte. Der SCA wollte mehr, doch einen Freistoß von Lausen lenkte der Erlanger Keeper mit den Fingerspitzen an die Latte, von wo aus der Ball zurück ins Feld sprang (90.) und es so beim Remis blieb.

TSV Höchstadt - Baiersdorfer SV II 1:1


Die Gäste aus Baiersdorf waren spielerisch reifer und gingen durch Tatoubi in Führung (3.). Allerdings verpasste es der BSV, diese auszubauen. Erst nach der Pause investierten die Hausherren mehr und kamen zu einigen Möglichkeiten, von denen Parpart eine zum Ausgleich einnetzte (63.). Der TSV blieb in der Folge am Drücker, doch mit etwas Glück und guter Abwehrarbeit retteten die Baiersdorfer das Unentschieden über die Zeit.

Hammerbacher SV - SGS Erlangen 1:7


Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Gastgeber und nach 20 Minuten war die Partie schon entschieden. Alijevicjs brachte die Erlanger per Foulelfmeter in Führung (12.) und legte sechs Minuten später auch das 0:2 nach. In der 21. Minute erzielte Kühn das 3:0, der sich kurz darauf in einem Zweikampf verletzte und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Noch vor der Pause lief der HSV in einen Konter, der das 0:4 durch Tolkan bedeutete (43.). Doch mit dem Halbzeitpfiff gelang List der Anschlusstreffer. In der Folge versuchte Hammerbach, den Rückstand weiter zu verkürzen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Das bestrafte Alijevicjs nach 70 Minuten mit dem 1:5. Kurz vor dem Ende ließ Noutchomwo vom Elfmeterpunkt das 1:6 folgen und Famogne setzte den Schlusspunkt unter die ernüchternde Niederlage des HSV (90.).

ASV Weisendorf - Türkiyemspor Erlangen 1:2


Die Gäste waren das aktivere Team, ließen aber einige Chancen liegen, weshalb das 0:1 durch Ersin Kocak die einzige Ausbeute vor der Pause blieb. Auch danach blieben die Erlanger überlegen, doch das vorentscheidende 0:2 gelang Mete Serbay erst in der 80. Minute. Der Anschlusstreffer für den ASV fiel einfach zu spät (87.).

TV 48 Erlangen II - SC Oberreichenbach 2:2


In einem ausgeglichenen Spiel brachte Everett den TV früh in Führung (2.). Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Erst traf Dronsgalla vom Punkt zum 1:1 (68.), dann flog ein Erlanger wegen Schiedsrichter-Beleidigung vom Platz (70.). Wiederum nur zwei Minuten später brachte Schindler den SCO in Front. Der TV warf in der Schlussphase alles nach vorn und wurde belohnt, als Bauer per Freistoß zum 2:2 traf (83.).