Rothensand
Fußball-Kreisklasse Bamberg 3

Trotz Sieg: Rothensand muss in die Relegation

Sie haben alles gegeben und ihre Aufgabe erfüllt, doch das reichte für die DJK Schnaid/Rothensand am Ende nicht, um der Abstiegsrelegation noch zu entgehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
DJK Schnaid/Rothensand DJK/SC Vorra: Die Heimelf (grüne Trikots) trat engagiert auf, muss aber trotz des klaren 5:1-Erfolgs in die Relegation, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Foto: Picturedreams
DJK Schnaid/Rothensand DJK/SC Vorra: Die Heimelf (grüne Trikots) trat engagiert auf, muss aber trotz des klaren 5:1-Erfolgs in die Relegation, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Foto: Picturedreams
Weil Aschbach sich mit einem Remis in Lisberg aller Sorgen entledigte und der ASV Herrnsdorf - trotz zweier Eigentore - dank eines Hattricks von Dominik Ahles in Walsdorf mit 4:2 die Oberhand behielt, kann sich das Team von Trainer Matthias Beck nichts von seinem 5:1-Erfolg gegen Vorra kaufen.


DJK Schnaid/Rothensand - DJK-SC Vorra 5:1

In einer sehr fair geführten Partie schien nur die Heimelf den Glauben an den direkten Klassenerhalt noch nicht verloren zu haben und gab vom Start weg den Ton an. Allerdings dauerte es eine knappe halbe Studne, bis sich die Überlegenheit in Toren niederschlug. Sebastian Ruschig (27.) und Rüdiger Folz (32.) stellten die Weichen noch vor der Pause auf Sieg. Kurz nach Wiederanpfiff legte Folz noch das 3:0 nach (46.), und spätestens als Paul Sperl den vierten Treffer markierte (65.), war die Messe gelesen.
Zehn Minuten vor Schluss erhöhte Konstantin Gert auf 5:0, ehe Mario Mohl aufseiten der enttäuschenden Gäste zumindest noch für den Ehrentreffer sorgte (88.).
"Wir haben heute alles gegeben, aber es hat halt nicht gereicht. Mit etwas Glück hätten wir den Kopf noch aus der Schlinge ziehen können, aber das haben wir schon früher in der Saison vergeigt. Und am letzten Spieltag auf die Fehler anderer zu hoffen, ist nur ein Strohhalm", sagte DJK-Betreuer Daniel Hümmer, der der Relegation aber optimistisch entgegenblickt. "Mit 39 Punkten hätten wir in einer anderen Liga mit dem Abstieg überhaupt nichts zu tun gehabt, deshalb glaube ich schon, dass wir die Relegation erfolgreich meistern. Die jüngsten Ergebnisse gegen Aschbach und Vorra machen zusätzlich Mut", erklärte Hümmer weiter.


DJK-SV Sambach - SV Waizendorf 6:0

Weil Lisberg, Walsdorf, Trailsdorf und Burghaslach Federn ließen, machte Sambach am letzten Spieltag noch einen großen Sprung und beendet die Saison als Tabellensechster. Gegen das Schlusslicht aus Waizendorf hatte die Mannschaft von Trainer Harald Lechner keine Mühe, führte zur Halbzeit mit 2:0 und schoss zum Abschluss der Spielzeit auch noch ein positives Torverhältnis (57:54) heraus. Die Treffer für die Heimelf erzielten die beiden Goalgetter Alexander Altmann (3) und Rafael Wolf (2) sowie Patrick Leisgang.


SC Reichmannsdorf - FC Altendorf 1:1

Vor 150 Zuschauern holte sich der Tabellenzweite Selbstvertrauen für die anstehende Aufstiegsrelegation und trotzte dem designierten Meister aus Altendorf noch ein Unentschieden ab. Weil es für beide Seiten um nichts mehr ging, wurde das Spitzenduell äußerst fair geführt und auch vor den Toren passierte in Halbzeit 1 nur wenig. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren lebhafter und gingen durch Klaus Grütze in Führung (68.). Doch nur drei Minuten später fand FC-Kapitän Matthias Saffer die richtige Antwort. Am Ergebnis änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr.


SC Prölsdorf - TSV Burghaslach 1:0

Nachdem sich der TSV nach 13 Punkten aus fünf Spielen schon am 8. Mai gerettet hatte, hatten sich die Burghaslacher gedanklich schon in die Sommerpause verabschiedet. Nach dem 0:4 gegen Reichmannsdorf ging das Team auch in Prölsdorf leer aus. Das Tor des Tages gelang Jens Hornung bereits nach 24 Minuten.


FC Wacker Trailsdorf - FC Röbersdorf 0:3

Zum dritten Mal in Folge blieb Trailsdorf ohne eigenen Torerfolg. Letztendlich hat das aber keine Auswirkungen, weil das Team seit Wochen im Niemandsland der Tabelle herumdümpelt. Die Gäste, für die es ebenfalls um nichts mehr ging, zeigten jedoch mehr Initiative und siegten verdient durch Tore von Lukas Dütsch (16., 66.) und Johannes Popp (88.).
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren