Erlangen
2. Handball-Liga

Theilinger bleibt beim HC Erlangen

Der Ex-Jugendnationalspieler, der vor einem Jahr kam, bleibt dem Spitzenreiter bis 2018 erhalten. Heß und Djozic gehen im Sommer nach Friesenheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicolai Theilinger bleibt dem HC Erlangen mindestens bis 2018 erhalten. Denni Djozic und Oliver Heß gehen im Sommer. Fotos: Archiv
Nicolai Theilinger bleibt dem HC Erlangen mindestens bis 2018 erhalten. Denni Djozic und Oliver Heß gehen im Sommer. Fotos: Archiv
+2 Bilder
Rückraumspieler Nicolai Theilinger hat seinen Vertrag beim HC Erlangen an seinem 24. Geburtstag vorzeitig bis 2018 verlängert. Ursprünglich war das Papier des ehemaligen Junioren-Nationalspielers bis 30. Juni 2017 gültig. "Ich freue mich ungemein, dass wir den Vertrag bereits zu so einem frühen Zeitpunkt verlängert haben. Ich fühle mich extrem wohl in Erlangen. In unserer jungen Mannschaft steckt noch wahnsinnig viel Potenzial, wir wollen gemeinsam immer noch besser werden", sagte der athletische und wurfgewaltige Linkshänder.


Leistungsträger nach einem Jahr

Auch Stefan Adam, Geschäftsführer des mittelfränkischen Vereins, ist erfreut: "Nicolai hat, seitdem er bei uns ist, einen sehr großen Entwicklungsschritt gemacht und ist schnell zum Leistungsträger im rechten Rückraum geworden. Dem wollten wir unbedingt Rechnung tragen und ihn für die nächsten zweieinhalb Jahre fest an den HCE binden." Nach Ole Rahmel, Jonas Link, Jonas Thümmler und Kevin Herbst ist Theilinger der fünfte jüngere Spieler, der seine Zukunft beim HC Erlangen sieht und seinen Vertrag über die laufende Saison hinaus verlängert hat.


Sprungbrett ins Nationalteam

"Unsere Spieler sind sich bewusst, dass sie beim HCE auf oberstem Level gefördert werden und sehr gute Chancen haben, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Ole Rahmel ist aktuell im A-Kader, Nico Theilinger im B-Kader des Deutschen Handball-Bundes. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass in Zukunft weitere HCE-Spieler Berücksichtigung finden", ergänzte Adam.
Oliver Heß und Denni Djozic werden den HC Erlangen dagegen im Sommer in Richtung TSG Ludwigshafen-Friesenheim verlassen. Der rechte Rückraumspieler Heß, dessen Vertrag zum 30. Juni ausläuft, hatte sich, nachdem er vom Klub kein neues Angebot erhalten hatte, eine neue Herausforderung gesucht und diese bei den Pfälzern gefunden. "Es waren unglaublich schöne und erfolgreiche Jahre, die ich in Erlangen erleben durfte, und ich will mich unbedingt mit dem erneuten Aufstieg verabschieden", sagte der 27-Jährige.


Heß hat den HCE geprägt

"Wir wünschen Oli alles Gute für seine private wie sportliche Zukunft. Er hat den HCE in den letzten Jahren mitgeprägt und hatte einen großen Anteil am ersten Bundesliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte", lobte Adam. Djozic war erst vor der laufenden Saison von HBW Balingen- Weilstetten in die Hugenottenstadt gewechselt. Die Mittelfranken zogen eine im Vertrag verankerte Option, den Kontrakt nach einem Jahr zu beenden. Auch dem 24-jährigen Linksaußen wünscht der HCE alles Gute für seine neue Aufgabe in Baden-Württemberg.
Auf seiner Position ist Erlangen für die Zukunft bereits bestens gerüstet. So steht mit Martin Stranovsky ein Weltklasse-Linksaußen zur Verfügung. Auch Jonas Link wird weiter auf dieser Position eingesetzt werden. Darüber hinaus steht mit Christopher Bissel ein talentiertes Eigengewächs im HCE-Kader.
Die Verpflichtung von Weltmeister Michael Haaß, der im Sommer vom SC Magdeburg nach Franken wechselt, wird auf der Mittel- und der Linksaußen- Position für hohe Flexibilität sorgen. Für die zur nächsten Saison vakante Kreisläufer-Position und die Lücke im rechten Rückraum wollen die HCE-Verantwortlichen demnächst Verstärkungen präsentieren.


Gespräche mit Nienhaus laufen

Stranovsky, Mario Huhnstock, Nikolai Link und Kapitän Pavel Horák stehen noch unter Vertrag und werden auch in der nächsten Saison das Erlanger Trikot tragen. Mit Christoph Nienhaus laufen Gespräche über eine Verlängerung. Die volle Konzentration beim HC Erlangen gilt ab sofort ausschließlich dem Start in die zweite Saisonhälfte. Das Spiel in Rostock gestern war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren