Herzogenaurach
Handball

TSH-Damen beweisen in Kissing gute Frühform

Durch eine Steigerung in der "Rückrunde" haben die Bayernliga-Frauen der TS Herzogenaurach ihren Titel bei einem Vorbereitungsturnier verteidigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Martina Ebersberger meldete sich bei der TSH zurück und wurde beim Turnier in Kissing gleich zur besten Torhüterin gewählt. Foto: herzopress/Archiv
Martina Ebersberger meldete sich bei der TSH zurück und wurde beim Turnier in Kissing gleich zur besten Torhüterin gewählt. Foto: herzopress/Archiv
Wenn das kein echter Härtetest war: Bei 35 Grad Außentemperatur begaben sich die Handballerinnen der TS Herzogenaurach zu einem Vorbereitungs-Turnier nach Kissing (nahe Augsburg), um den im Vorjahr errungenen Turniersieg zu verteidigen. Nachdem zwei andere Vereine kurzfristig abgesagt hatten, verständigten sich der Bayernliga- Aufsteiger HSG Würm-Mitte, Gastgeber Kissing und die TSH auf eine modifizierte Spielform.

Im Modus "Jeder-gegen-jeden" duelleierten sich die drei Teams jeweils 30 Minuten miteinander, um nach einer kurzen Erholungspause auch noch Rückspiele auszufechten. "Insgesamt 120 Minuten Spielzeit in dieser Gluthölle und nach der kaum minder heißen Anfahrt waren durchaus eine Herausforderung für die Mannschaften", sagte TSH-Trainer Hans-Jürgen Kästl später.


Knapper Sieg zum Auftakt

Zum Auftakt bekam es Herzogenaurach mit dem Ligakonkurrenten Würm-Mitte zu tun, der aber nur mit einem Teil seiner Kader-Spielerinnen angetreten war. Die TSH fand zwar schnell in die Begegnung, vergab allerdings anfangs eine Reihe guter Tormöglichkeiten leichtfertig. Daher musste man mit einem 14:12-Sieg zufrieden sein.

Unmittelbar anschließend wartete der ambitionierte Gastgeber aus der Landesliga-Gruppe Süd, den seit jeher eine enorme Heimstärke auszeichnet. Zwar waren die Mittelfränkinnen stets knapp in Front, doch ernüchternde Abwehrschwächen führten letztlich zu einem unbefriedigenden 17:17-Unentschieden.

Kästls berechtige Kritik wurde von den TSH-Damen in positive Energie umgesetzt, wobei sie zunehmend von der stark besetzten Wechselbank sowie der bereits ausgezeichneten körperlichen Verfassung profitierten. Würm wurde nun mit 13:8 bezwungen und Kissing vor allem über konsequente Gegenstöße mit 19:7 beherrscht.

Dass nachfolgend Saskia Probst als beste Feldspielerin sowie Martina Ebersberger als stärkste Torhüterin ausgezeichnet wurden, ist ein weiteres Indiz für die insgesamt erfreuliche Entwicklung des Bayernligisten von der Aurach. Kästl: "Die Spielfreude der Mannschaft lässt mich durchaus zuversichtlich nach vorne schauen", auch wenn der Feinschliff noch fehlt.
TSH-Torschützen: Friedl (6), Mittelheisser (11), Lang (4), Merz (2), Küffner (9), Wedrich (8), Probst (11), Erdmann (6), Stephan (9)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren