Laden...
Weisendorf
Volleyball

TSG verabschiedet sich vom Aufstiegsplan

Die Weisendorfer Frauen können ihr selbst gestecktes Ziel, direkt in die Kreisliga zurück zu kehren, nach zwei weiteren vermeidbaren Pleiten wohl endgültig abschreiben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Völlig desolat präsentierten sich die Weisendorferinnen (links) im ersten Satz gegen den TSV Neunkirchen II. Foto: herzopress
Völlig desolat präsentierten sich die Weisendorferinnen (links) im ersten Satz gegen den TSV Neunkirchen II. Foto: herzopress
Mit zwei Niederlagen haben sich die Volleyballdamen der TSG Weisendorf bereits vier Spiele vor Saisonende vom Kampf um die ersten beiden Plätze in der Kreisklasse Nord verabschiedet. Gegen den TSV Neunkirchen II gab es eine unerwartete 2:3 Niederlage und mit dem gleichen Ergebnis musste sich die TSG auch dem TV Erlangen III geschlagen geben.

TSG Weisendorf - TSV Neunkirchen 2:3

Vollkommen desolat präsentierten sich die Weisendorfer Volleyballerinnen im ersten Satz gegen den TSV Neunkirchen. Unzählige Fehler in der Ballannahme und in der Feldabwehr waren verantwortlich dafür, dass auf Weisendorfer Seite kein Angriffsspiel aufgebaut werden konnte. Zeitweise erspielten sich die Neunkirchener einen Zehn-Punkte-Vorsprung. Folgerichtig ging der erste Satz mit 25:20 an den Gast. Die unkonzentrierte Spielweise auf Weisendorfer Seite setzte sich dann auch im zweiten Satz fort. Der TSV Neunkirchen diktierte das Spiel nach Belieben und hatte am Ende mit 25:22 die Nase vorn.

Vollkommen verändert präsentierten sich die TSG-Mädels dann in den Sätzen drei und vier. Die Bälle aus der Feldabwehr fanden immer öfter den Weg zum Zuspieler und auch der Kampfgeist war auf Weisendorfer Seite wieder erwacht. Speziell Annika Schindler riss das Team immer wieder mit, indem sie ein ums andere Mal bereits verloren geglaubte Bälle noch rettete. Mit 25:13 und 25:8 wurden die Neunkirchener förmlich an die Wand gespielt.

Leider gelang es der TSG nicht, den Schwung dieser beiden Sätze in den entscheidenden fünften mitzunehmen. Bis zum Spielstand von 7:7 war es noch ein Spiel auf Augenhöhe, doch von diesem Zeitpunkt an gelangen den Weisendorfern nur noch zwei Punkte. 15:9 für den TSV Neunkirchen hieß es am Ende.

TSG Weisendorf - TV Erlangen III 2:3

Für das zweite Spiel hatten sich die Weisendorfer Mädels dann eine Menge vorgenommen. Entsprechend motiviert und konzentriert gingen die Spielerinnen auch zu Werke. Knapp, aber verdient bejubelten die Weisendorfer im ersten Satz ein 25:23. Im zweiten Durchgang hatten dann die Erlanger ständig die Nase vorn und konnten durch ein 25:17 zum 1:1 ausgleichen. Im dritten Satz lagen die Weisendorfer dann bereits aussichtslos mit 20:13 zurück. Doch Kathi Eigen mit einer Aufschlagserie und Veronika Leiblein mit vielen gelungen Blocks und Angriffsschlägen, sorgten dafür, dass die TSG wieder ins Spiel fand und schließlich mit 25:21 triumphierte.

Im vierten Satz war dann der TV aus Erlangen wieder Herr im Haus. Relativ klar, mit 25:16, ging dieser Satz an die Gäste. Also musste wieder der auf Weisendorfer Seite so ungeliebte fünfte Satz die Entscheidung bringen. Und auch diesmal hatten die Gastgeberinnen nicht die Nerven, den so wichtigen Durchgang nach Hause zu bringen. Bis zum Spielstand von 9:8 boten die Weisendorfer Mädels ihrem Gegner zwar noch Paroli. Dann aber leisteten sie sich wieder einige Abwehrfehler, verhalfen dem TV Erlangen III so endgültig auf die Siegerstraße und mussten sich mit 15:10 geschlagen geben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren