Weisendorf
Volleyball

TSG schlägt sich beim Bezirkspokal achtbar

Beim Volleyball-Bezirkspokal in Schwaig hielt die Herrenmannschaft der TSG Weisendorf gegen höherklassige Teams ordentlich mit und erreichte Rang 5.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kreispokalsieger aus Weisendorf verkaufte sich auf Bezirksebene teuer (v. l.): Rolf Lintzmeyer, Ludwig Dorn, Oliver Ruf, Florin Berg, Matthias Grummann, Florian Gugel, Leon Bender und Achim Weber. Foto: privat
Der Kreispokalsieger aus Weisendorf verkaufte sich auf Bezirksebene teuer (v. l.): Rolf Lintzmeyer, Ludwig Dorn, Oliver Ruf, Florin Berg, Matthias Grummann, Florian Gugel, Leon Bender und Achim Weber. Foto: privat
Nachdem beide etatmäßigen Steller Sebastian Katona und Daniel Schüll verletzt ausfielen, übernahmen Florin Berg sowie Oliver Ruf und Ole Schäfer abwechselnd das Zuspiel und machten ihre Sache nach einer kurzen Eingewöhnungsphase recht gut. Florian Gugel als Ersatz für den privat verhinderten Libero Christian Gugel zeigte vor allem in der Abwehr guten Einsatz und sorgte mit den Außenangreifern Achim Weber, Ludwig Dorn und Matthias Grumman für eine einigermaßen stabile Annahme.
Auch wenn mit Fabian Jäkel, Matthias Paulus und dem verletzten André Kreft drei Mittelblocker nicht dabei waren, war die TSG mit den Schnellangreifern Leon Bender und Rolf Lintzmeyer gut aufgestellt und über die Mitte auch oft erfolgreich - vorausgesetzt die Annahme landete vernünftig beim Zuspieler.


Fehlerquote war zu hoch

Für das erste Match hatte die TSG leider kein Losglück und bekam es mit der DJK Allersberg, dem Bezirksliga-Vierten, zu tun. Trotzdem zeigten die Weisendorfer keinen Respekt und hielten mit guten Angriffen dagegen. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs schlichen sich im Team von Trainer Martin Schäfter Fehler ein, so dass die zwei Klassen höher spielenden Allersberger mit 25:18 gewannen. Auch im zweiten Satz (25:20) war die hohe Fehlerquote das Manko der TSG.
Im zweiten Spiel traf Weisendorf auf den TSV Zirndorf III (Bezirksklasse) und zeigte von Beginn an, dass es etwas holen wollte. Mit tollem Einsatz und guten Angriffen erarbeitete sich die TSG einen Vorsprung und gewann den ersten Satz mit 25:17. Dann jedoch ließen Einsatz und Konzentration nach, alle Ermahnungen und Spielerwechsel von Schäfter hatten nicht die erhoffte Wirkung (21:25). Doch im entscheidenden Tiebreak erwachte der Kampfgeist wieder. Konzentriert zog die TSG von Anfang an davon und gewann mit 15:11.


TSG erhält den Kreispokal

Gegen den VC Katzwang-Schwabach aus der Bezirksklasse hielten die Weisendorfer zeitweise gut mit, brachten sich durch leichte Fehler aber immer wieder in Bedrängnis. Durch das 20:25 und 18:25 belegte die TSG einen guten fünften Platz und bekam bei der Siegerehrung nachträglich den Kreispokal und T-Shirts überreicht.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren