Weisendorf
Volleyball

TSG-Teams sichern sich Rang 2

Die Männer und die Frauen sind in ihrer Liga jeweils schärfster Verfolger des Spitzenreiters und haben Aufstiegschancen. Auch die Jugend war im Einsatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu Hause eine Macht: Die Volleyball-Männer der TSG Weisendorf (orange) bezwangen beim Heimspieltag sowohl den TV 48 Erlangen IV als auch den TSV Feucht II mit 3:0. Foto: herzopress
Zu Hause eine Macht: Die Volleyball-Männer der TSG Weisendorf (orange) bezwangen beim Heimspieltag sowohl den TV 48 Erlangen IV als auch den TSV Feucht II mit 3:0. Foto: herzopress
Die Volleyball-Männer der TSG Weisendorf haben sich beim letzten Heimspieltag der Saison mit zwei 3:0-Erfolgen auf Rang 2 der Kreisliga geschoben. Auch die Frauen verteidigten ihre zweite Position in der Kreisklasse Nord mit einem Sieg und einer Niederlage. Die U16-Juniorinnen haben sich souverän für das Finalturnier des Kreispokal qualifiziert. Wenig zu feiern gab es für die männliche U20-Mannschaft bei der Bezirksmeisterschaft in Weißenburg.


Männer, Kreisliga Nord: TSG Weisendorf - TV Erlangen IV 3:0

Gegen den Tabellenletzten aus Erlangen begannen die Weisendorfer unkonzentriert und brauchten etwas Zeit, um ins Match zu finden. Da auch der Gegner viele Fehler machte, zog die TSG trotzdem auf 18:11 davon und gewann den ersten Satz mit 25:16. Nun war die Heimmannschaft im "Flow" und zeigte ihrem Publikum gute Abwehraktionen, saubere Zuspiele und schöne Angriffe zum souveränen zweiten Satzgewinn (25:7). Im dritten Durchgang bekamen alle Spieler Einsatzzeiten, die TSG gewann mit 25:3, wobei Erlangen kaum Gegenwehr zeigte.


Männer, Kreisliga Nord: TSG Weisendorf - TSV Feucht II 3:0

Erneut war die Partie zunächst ausgeglichen, doch wieder setzten sich die TSGler mit einem Zwischenspurt ab und gewannen 25:17. Der Wechsel im Mittelblock und im Außenangriff funktionierte reibungslos, so dass auch der zweite Durchgang mit 25:14 an die Gastgeber ging. Die im dritten Satz eingesetzten Akteure fügten sich nahtlos ins Team ein (25:12).
Mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Egloffstein II hat es die TSG selbst in der Hand, beim letzten Spieltag in Egloffstein am 11. Februar den Meistertitel und damit den direkten Aufstieg zu schaffen. Dazu muss die Mannschaft aber eine ähnlich konzentrierte und kämpferische Leistung zeigen wie an den vergangenen beiden Spieltagen.


Frauen, Kreisklasse Nord: TV Erlangen IV - TSG Weisendorf 1:3

Gleich im ersten Satz ging es zur Sache. Die TSG gewann mit dem knappsten Ergebnis ohne Verlängerung (25:23). Durch einige Unkonzentriertheiten stellten die Gastgeberinnen aber mit 25:20 den Satzausgleich her. Im vorentscheidenden dritten Durchgang hatten die Weisendorferinnen wieder mit 26:24 die Nase vorn und damit dem TV wohl den Zahn gezogen. Mit 25:7 war der vierte Abschnitt eine klare Angelegenheit.


Frauen, Kreisklasse Nord: ASV Veitsbronn III - TSG Weisendorf 3:0

Gegen den ASV lief zu Beginn wenig zusammen, die TSG verlor deutlich mit 15:25. Umso spannender ging es im zweiten Satz zu. Mit 34:32 entschied Veitsbronn den Krimi zu seinen Gunsten. Auch im dritten Durchgang war es bis zum 25:23 für das auf dem Papier schwächste Team des Spieltags äußerst knapp. In den entscheidenden Szenen machte sich das Fehlen von Stammspielerinnen bemerkbar, auch wenn die Nachwuchskräfte aus der U16 ihre Sache sehr gut machten.


U20-Junioren

Als Fünfter der Bezirksliga hatte sich die männliche U20 für die mittelfränkische Meisterschaft in Weißenburg qualifiziert. Im Modus Jeder-gegen-jeden traf das Team von Trainer Thomas Berg zunächst auf den TV Fürth. Nach verschlafenem Beginn verlor Weisendorf den ersten Durchgang, erkämpfte sich im zweiten Satz eine knappe Führung, gab aber auch diesen etwas unglücklich mit 23:25 ab.
Gegen den gastgebenden TSV, der mit einigen Bayernauswahl-Spielern auf dem Feld stand, hielten die Weisendorfer gut mit, brachten ihren Vorsprung aber wieder nicht ins Ziel (23:25, 20:25). Im Duell mit dem späteren Titelträger SV Schwaig war nicht viel zu holen, zu sicher war der Gegner. Das 0:2 war die logische Konsequenz. Im letzten Spiel gegen den TuS Feuchtwangen steigerte sich der TSG-Nachwuchs nochmal und gewann beim 1:2 zumindest einen Satz.


U16-Juniorinnen, Quali

Nachdem die Mädels die Teilnahme an der "Mittelfränkischen" knapp verpasst hatten, qualifizierten sie sich in eigener Halle souverän für das Finalturnier im Kreispokal. Gegen den TV Erlangen gewann die TSG deutlich. Auch dem TSV Feucht ließen die Weisendorferinnen keine Chance (2:0).


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren