Großenseebach
Leichtathletik

Stufe um Stufe zum Erfolg

Leon Terentiv gewinnt den Treppenlauf in Erlangen, acht weitere Läufer holen bei drei Wettkämpfen Podestplätze: Die Bilanz des FSV Großenseebach ist gut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreiches Damen-Trio: Beflügelt von den guten Bedingungen schnitten Brigitte Bärnreuther, Gudrun Brosig und Susanne Schmidt (v.l.) beim Kaiserdomlauf in Bamberg sehr gut ab. Foto: privat
Erfolgreiches Damen-Trio: Beflügelt von den guten Bedingungen schnitten Brigitte Bärnreuther, Gudrun Brosig und Susanne Schmidt (v.l.) beim Kaiserdomlauf in Bamberg sehr gut ab. Foto: privat
Die Läufer des FSV Großenseebach zeigen ihre gute Frühjahrsform in Erlangen und Bamberg. Auf unterschiedlichen Strecken war das Langstreckenteam dabei, Leon Terentiv entschied den Treppenlauf für sich.
Mit vier Podestplätzen war das Langstreckenteam in die Wettkampfsaison beim Neuhauser Straßenlauf gestartet. Das bedeutete auch gute Platzierungen beim Lauf-Cup des BLV. Das zweite Rennen dieser Serie fand beim Erlanger Winterwaldlauf statt. Die hohen Teilnehmerzahlen ließen sich nicht zuletzt auf die gute Organisation zurückführen. Wenn dann, wie letztes Wochenende, auch noch das Wetter mitspielt, sind gute Laufzeiten garantiert. Elisabeth Beer und Harald Fischer sorgten mit ihren Siegen über zehn Kilometer in der Altersklasse 60 für weitere Großenseebacher Podestplätze. Beim 15-Kilometer-Lauf ging ein Herrentrio an den Start. Leon Terentiv (1:06:27 Stunden), Rudi Riedel (1:12:35) und Jochen Brosig (1:01:32) reihten sich in der BLV-Lauf-Cup-Wertung damit in ihren Altersklassen ganz vorne ein.


Das gute Wetter spornte an

Bei sonnigem Wetter ging einen Tag später ein FSV-Damentrio mit Herrenbegleitung in Bamberg auf Zeitenjagd. Brigitte Bärnreuther, Susanne Schmidt, Gudrun Brosig und Harald Fischer gingen hoch motiviert auf die zehn Kilometer beim Kaiserdomlauf. Kühl, leichter Wind, aber sonnig so zeigte sich der Bamberger Stadtteil Gaustadt. Ein flacher, asphaltierter Rundkurs mit vielen Zuschauern am Wegesrand trieb die Athleten zu Höchstleistungen an.
Bei idealen Bedingungen fiel bei den Herren der Streckenrekord durch Felix Hentschel von der LG Bamberg (30:22 Minuten). Auch bei den FSV-Damen sprang der Funken über. Gudrun Brosig (49:59 / 5. W50), Brigitte Bärnreuther (48:16 / 2. W55), Harald Fischer (46:01 / 3. M60) und Susanne Schmidt (45:11 / 1.W45) sorgten für Platzierungen auf den vorderen Plätzen.


68 Stockwerke zu Fuß

Elisabeth Beer und Leon Terentiv trauten wohl dem Wetter nicht, denn sie waren Indoor aktiv. Beim fünften Erlanger Treppenlauf im alten Polizeigebäude waren vier Geschosse insgesamt 17-mal zu durchlaufen. Fünf Kilometer und 68 Stockwerke mit 250 Höhenmetern kamen da zusammen. Zahlreiche Zuschauer feuerten die rund zwei Dutzend Teilnehmer an. Stufe um Stufe kamen sie dabei dem Ziel immer näher. Elisabeth Beer erreichte Platz 3 und Leon Terentiv sicherte sich Platz 1.
Abteilungsleiter Jochen Brosig war begeistert: "Elisabeth Beer ist ein Garant für Podestplatzierungen. Und Leon Terentiv kommt gerade bei so einem Treppenlauf seine Vielseitigkeit zu Gute." Weitere Informationen gibt es unter www.langstreckenteam.de im Internet.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren