FC Großdechsendorf - TSV Höchstadt 2:3


In einer hochklassigen Begegnung scheiterten die Hausherren letztendlich an ihrer schlechten Chancenverwertung, während der TSV kaltschnäuzig war. Berthold brachte die Gäste per Freistoß in Führung (45.). Kurz nach der Pause gelang Räuber aus 17 Metern der Ausgleich (48.). Der FC blieb am Drücker, brachte den Ball aber nicht im Gehäuse unter und wurde durch Niklas (75.) und Kleebauer (85.) bestraft. Der Anschlusstreffer durch Roas (89.) kam zu spät, um noch das durchaus verdiente Remis zu erzwingen.

SV Tennenlohe II - SpVgg Heßdorf II 2:4


Quergfelder brachte die Hausherren früh in Führung (7.), dann verpasste es der SVT allerdings, diese auszubauen, scheiterte unter anderem an Pfosten und Latte.
Nach 30 Minuten gab es einen verletzungsbedingten Wechsel und plötzlich ging bei der Heimelf nichts mehr zusammen. Ein Heßdorfer spitzelte den Ball nach einem Freistoß zum 1:1-Halbzeitstand ins lange Eck (40.), danach kämpften die Gäste Tennenlohe nieder und zogen durch drei weitere Treffer auf 1:4 davon (60., 70., 75.). Der Anschlusstreffer durch Vasiloulis (85., FE) kam zu spät.

SpVgg Zeckern - TV 48 Erlangen II 2:1


Die Hausherren waren in der ersten halben Stunde überlegen, erspielten sich viel Möglichkeiten. Mehr als das 1:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern von Glaser sprang aber nicht heraus (23.). Das rächte sich, als Bauer per Kopf den 1:1-Halbzeitstand erzielte. Nach der Pause spielte nur noch Zeckern und ging nach einem schönen Diagonalpass auf Glaser erneut in Führung (56.). In der Folge vergab die SpVgg mehrfach die Chance zur Vorentscheidung, scheiterte sogar zweimal am Aluminium. Doch die Erlanger fanden kein Mittel, dies zu bestrafen.

SGS Erlangen - ASV Weisendorf 2:0


Die Gastgeber zeigten viel Engagement und verdienten sich den Sieg, obwohl Weisendorf gute Chancen hatte. Doch zwei Freistöße strichen knapp am Ziel vorbei und einmal war die Latte im Weg. Besser machte es die SGS: Berisha (10.) und Alijevicjs (42.) machten noch vor der Pause alles klar.

Türkiyemspor Erlangen - SC Adelsdorf 0:2


Den Hausherren steckte noch das Pokalspiel in den Knochen - hinten fehlte die Konzentration, vorne die Durchschlagskraft. Der SCA agierte weitaus effizienter. Nach einem Freistoß schob ein Gästestürmer aus elf Metern zum 0:1 ein (32.) und in der Schlussminute machten die Adelsdorfer mit einem verwandelten Strafstoß den Deckel drauf.

ASV Möhrendorf - TSV Vestenbergsgreuth 3:1


Die Hausherren dominierten die Anfangsphase des Kirchweihspiels und Ebersberger brachte den ASV nach Vorarbeit von Hess mit einem Lupfer in Führung (3.). Nach zehn Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich nun auch Möglichkeiten. Die Greuther hatten aber Glück, dass Koblers Kopfball auf der Linie geklärt wurde (18.). So blieb die Partie offen und Weisbach schob nach Pass von Walcher zum 1:1-Halbzeitstand ein (38.). Nach der Pause übernahm Möhrendorf wieder die Initiative und nach einer Ecke brachte Schwab den Ball mit einem traumhaften Rückzieher zum 2:1 im Tor unter (49.). Eine Viertelstunde später gab der TSV wieder ein Lebenszeichen von sich, doch Möhrendorfs Keeper rettete mit einer Glanzparade und Walcher traf im Nachschuss nur die Latte. Die nächste und letzte große Aktion des Spiels gehörte Hess: Nach Artls Flanke von rechts erzielte er volley aus 18 Metern den 3:1-Endstand (80.).