Einer der Höhepunkte des Wettkampfjahres für die Trampolinturner sind die bayerischen Einzelmeisterschaften, bei denen die besten Athleten des Freistaats ermittelt werden. Das Aktiv-Team Röttenbach schickte vier Teilnehmer nach Obing im oberbayerischen Landkreis Traunstein und sicherte sich in Person von Maximilian Klaus die Bronzemedaille bei den Jugendturnern der Altersklasse 14-15 Jahren.


DM-Teilnehmer Klasse für sich

Max Klaus, der bei den Landesmeisterschaften zum ersten Mal mit der neuen Pflichtübung M6 startete, hatte starke Konkurrenz in seiner Altersklasse. Nach einer sicher geturnten Pflicht- und Kürübung lag er bereits auf Platz 3. Die beiden erfahrenen Springer aus München und Immenstadt auf den Plätzen 1 und 2 waren als Teilnehmer der deutschen Meisterschaft eine Klasse für sich und nach den ersten beiden Übungen bereits uneinholbar vorne.

Doch die Konkurrenz außerhalb der Medaillenränge musste der Röttenbacher bei der letzten Kür noch auf Abstand halten. Im Finale bewies Max Klaus Nervenstärke, zeigte seine Sprünge mit noch mehr Körperspannung und Höhe und erhielt dafür auch bessere Noten. So sicherte er sich mit 104,415 Punkten seine erste Bronzemedaille auf einer Landesmeisterschaft. Bayerischer Meister wurde Manuel Rösler aus München, vor Patrick Herz aus Immenstadt.

Bei den Jugendturnerinnen (14-15 Jahre) gingen Alexandra Säbsch und Naima Berlin für das Aktiv-Team an den Start. Mit 22 Teilnehmerinnen waren hier die meisten Trampolinspringerinnen gemeldet. Das Erreichen des Finals der besten Zehn war das Ziel für die beiden Röttenbacher Mädchen. Beide zeigten sehr schöne Übungen im Vorkampf und erhielten auch gute Haltungsnoten. Allein der Schwierigkeitsgrad der Konkurrentinnen machte es Alexandra und Naima nicht möglich, auf die vorderen Plätze aufzurücken.


Säbsch scheitert knapp am Finale

Nur acht Zehntel fehlten Alexandra Säbsch zu einem Finalplatz. Mit 63,01 Punkten wurde sie auf einem guten elften Platz gelistet. Naima Berlin turnte ebenfalls gut und belegte mit 59,59 Punkten den 15. Rang. Auch in dieser Klasse war der erste Platz klar vergeben und zwar an die frischgebackene Bronzemedaillengewinnerin der Jugend-Eurpoameisterschaften Isabel Baumann, vor Annika Süß - beide kommen aus München. Immerhin war auch eine Fränkin auf dem Treppchen vertreten: Dritte wurde Alina Krugmann aus Erlangen.


Sebastian Kreuz beweist Nerven

Sebastian Kreuz startete erstmals bei den Jugendturnern der Altersklasse 16 bis 18. Der Röttenbacher zeigte eine gute Leistung im Vorkampf und als er bei seiner Finalkür etwas ins Straucheln geriet, bewies auch er gute Nerven, stellte spontan seine Übung um und schnappte sich noch den vierten Platz.