LKR Bamberg
Fußball-Kreisklasse 1 ER/PEG

Roas vergibt - der FC wird bestraft

Ein Konter nach einer vergebenen Riesenchance entscheidet das ausgeglichene Duell zwischen Großdechsendorf und Hammerbach zu Gunsten der Gäste. Weil die SpVgg Zeckern spielfrei war, übernahm die SpVgg Erlangen II wieder die Tabellenführung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hammerbachs Keeper Markus Schaufler rettet in dieser Situation vor einem einschussbereiten Dechsendorfer (rotes Trikot). Foto: herzopress
Hammerbachs Keeper Markus Schaufler rettet in dieser Situation vor einem einschussbereiten Dechsendorfer (rotes Trikot). Foto: herzopress
Weiter an die Spitzenpositionen herangepirscht hat sich der SC Adelsdorf, der seine Aufgabe bei Siemens Erlangen souverän löste.

FC Großdechsendorf - Hammerbacher SV 1:2

In einer über 90 Minuten ausgeglichenen Partie hatte der Hammerbacher SV das bessere Ende für sich. Dassler brachte die Gäste nach einem schönen Spielzug mit einer Direktabnahme in Front (14.), doch wenig später glich Roas nach Wegner-Ecke per Kopf aus (21.). Kurz vor der Pause wollte es der HSV noch einmal wissen, doch der gut getretene Freistoß strich um Haaresbreite am Gehäuse vorbei. Nach dem Wechsel hatte Roas die Riesenchance zur Gästeführung, doch sein Versuch wurde unterbunden und den schnell eingeleiteten Konter nutzte Geinzer zum 1:2 (60.). Die Dechsendorfer steckten nicht auf und hätten sich ein Remis verdient gehabt - vor allem, weil sie nach einer Gelb-Roten Karte (64.) nur
noch zu zehnt agierten. Doch ein zweiter Treffer wollte ihnen einfach nicht gelingen.

TSV Vestenbergsgreuth - TV48 Erlangen II 3:0

Die Heimelf diktierte das Geschehen, doch in der ersten Halbzeit verhinderten die dicht gestaffelte Abwehr der Erlanger und Torwart Heinsch einen Treffer. Nach der Pause brachte der eingewechselte Steffen Hack frischen Wind in die Offensive der Greuther und erzielte nach Vorarbeit von Bauer und Lottes gleich das 1:0 (48.). Mit der Führung im Rücken, startete der TSV selbstbewusst Angriff auf Angriff: Weisbach verlängerte einen Freistoß von Christian Hack mit dem Kopf zum 2:0 ins Tor (70.). Ebenfalls per Kopf überwand wenig später Bauer den herauseilenden Erlanger Keeper zum Endstand (75.).

SC Oberreichenbach - TSV Höchstadt 0:2

Eine insgesamt unglückliche Niederlage kassierte der SC Oberreichenbach, der dem Tabellenvierten über 90 Minuten auf Augenhöhe begegnete, es aber nicht schaffte, selbst beste Möglichkeiten im Tor unterzubringen. So liefen die Hausherren ständig einem Rückstand hinterher, da Grünbaum nach einem Eckball den TSV Höchstadt per Kopf in Führung gebracht hatte (15.). Nach der Pause verhinderte die Latte den Ausgleich, während auf der anderen Seite Kleebauer einen Abwehrfehler zum 0:2 nutzte (60.). Der SCO versuchte in der Schlussphase alles, scheiterte aber weiter an der eigenen Chancenverwertung.

Baiersdorfer SV II - ASV Weisendorf 2:1

Das Kellerduell startete furios, als der Baiersdorfer Niang den Ball an den Pfosten setzte (5.). Auf der anderen Seite wurde Höps elfmeterreif gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Dann verflachte die Partie, doch das Chancenplus der Hausherren wurde belohnt, als Niang nach einem Freistoß bedient wurde und zum 1:0 einschob (30.). Doch Weisendorf war nicht geschockt und nur vier Minuten später erzielte Bretting nach Doppelpass mit Rohr den Ausgleich. Die Gäste kamen mit mehr Schwung aus der Kabine,verpassten es aber, in Führung zu gehen. Nach 20 Minuten übernahm dann wieder der BSV das Kommando und Vöß traf nach Vorarbeit von Vuculescu etwas überraschend zum 2:1 (68.). Der Gast reagierte postwendend und machte Druck, schaffte es aber nicht, erneut auszugleichen.

SGS Erlangen - SC Adelsdorf 1:3

In der ersten Hälfte bekamen die Zuschauer nur wenige Torraumszenen geboten und so musste ein Sonntagsschuss von Benes für die Gästeführung herhalten (44.). Die Hausherren hatten bis dato ohne Biss agiert und schafften es auch nach der Pause nicht, den Adelsdorfern den Schneid abzukaufen. Geyer erhöhte für die Gäste auf 2:0 (55.), die durch eine Gelb-Rote Karte wenig später in Unterzahl gerieten. Zwar gelang Teukam in Folge dessen der Anschlusstreffer (62.), doch der SCA blieb Herr der Lage. Und so war es eine Viertelstunde vor Schluss erneut Geyer, der der den Sack mit dem Treffer zum 1:3 zu machte.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren