LKR Bamberg
Fußball

Reichmannsdorfs Relegatiosnreise ist rum

Der SC Reichmannsdorf hat das neu angesetzte Relegationsspiel in Stegaurach vor knapp 1000 Zuschauern verloren und bleibt in der Bamberger Kreisklasse.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Hirschaid - SC Reichmannsdorf. Der SC (rot) stolperte im Wiederholungsspiel über Hirschaid und bleibt Kreisklassist. Fotos: Martin Kreklau
TSV Hirschaid - SC Reichmannsdorf. Der SC (rot) stolperte im Wiederholungsspiel über Hirschaid und bleibt Kreisklassist. Fotos: Martin Kreklau
+11 Bilder


Relegation zur Kreisliga Bamberg: TSV Hirschaid - SC Reichmannsdorf 2:1 n.V.

Wie bereits im abgebrochenen Spiel gingen beide Teams hart in die Zweikämpfe. Der Schiedsrichter pfiff zwar, verzichtete im Gegensatz zu seinem Kollegen zwei Tage zuvor weitgehend auf Verwarnungen. Die größte Chance einer ereignisarmen ersten Halbzeit in Stegaurach hatte Hirschaid: Patrick Rösler traf nur die Latte, den Nachschuss von Ralf Schüll parierte Moritz Fels (12.). SC-Trainer Klaus Grütze setzte zwei Freistöße knapp neben das Tor (31./33.).

Nach Wiederanpfiff hatte Reichmannsdorf erneut Glück, als ein Kopfball den Pfosten erschüttern ließ (56.). Das rächte sich: Auf der Gegenseite staubte Grütze nach einem Freistoß zum 0:1 ab (58.). Spätestens als Coach Christian Trunk für den dritten Hirschaider Aluminiumtreffer sorgte (72.), wäre der Ausgleich verdient gewesen, doch die Reichmannsdorfer Bastion hielt. Noch - denn fünf Minuten vor dem regulären Ende ließ Trunk per Kopf den mit Tröten ausgestatteten TSV-Anhang jubeln. Erneut ging es also in die Verlängerung und diesmal zeigte sich das Wetter geduldig.

Dazu bewies auch Rösler Köpfchen, als er das 2:1 markierte (94.). Reichmannsdorf warf in den verbleibenden Minuten alles nach vorne, doch die Zeit lief dem SC davon. Hirschaid braucht am Sonntag (16 Uhr) in Strullendorf gegen die SpVgg Rattelsdorf noch einen Sieg.


In der Kreisklasse 1 ER/PEG hat sich die DJK Wimmelbach mit einem 4:0 über den Hammerbacher SV in Sicherheit geschossen. Durch das 6:1 der Möhrendorfer gegen die DJK Erlangen hielt der ASV seine Minimalchance auf den Aufstieg zumindest bis Mittwochabend aufrecht, während die Erlanger am Sonntag zum Fernduell mit Etzelskirchen um den Klassenerhalt antreten.


Kreisklasse 1 ER/PEG: ASV Möhrendorf - DJK Erlangen 6:1

Nur die zuschauenden Etzelskirchener durften sich freuen, die ebenfalls anwesende Delegation aus Hemhofen muss es am Mittwochabend selbst richten. Nach dem 0:1 durch Marius Meyer (5.) brachte ASV-Trainer Heinz Halmer sein Team per Elfmeter zurück (35.). Der gefoulte Simon Kobler drehte das Ergebnis (50.), ehe Halmer (67.), Jörg Lippert (78.) und Johannes Müller (82./86.) "klar Schiff" machten.


DJK Wimmelbach - Hammerbacher SV 4:0

Die Gastgeber hatten deutlich mehr Mühe, als es das Ergebnis ausdrückt. Lars Schwarzmann sorgte für den 1:0-Halbzeitstand (10.). Jim Lutumba erhöhte kurz nach der Pause, ehe ein Eigentor die Entscheidung brachte (65.). Spätestens nach dem 4:0 von Daniel Schäffer (75.) durfte Wimmelbach jubeln.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren