Erlangen
Handball

Katsigiannis kehrt zum HC Erlangen zurück

Lange hat es Nikola Katsigiannis nicht ohne den HC Erlangen ausgehalten. EIn hlabes Jahr nach der Trennung gab er bekannt, dass er im Sommer aus Kiel zu den Franken zurückkehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Saison 2014/2015 war Nikolas "Katze" Katsigiannis ein starker Rückhalt für den HC Erlangen. Ab der kommenden Spielzeit kehrt der 33-Jährige zwischen die Pfosten der Mittelfranken zurück.  Foto: Zink/Archiv
In der Saison 2014/2015 war Nikolas "Katze" Katsigiannis ein starker Rückhalt für den HC Erlangen. Ab der kommenden Spielzeit kehrt der 33-Jährige zwischen die Pfosten der Mittelfranken zurück. Foto: Zink/Archiv
Der HC Erlangen hat einen Transfercoup gelandet. Torhüter Nikolas Katsigiannis kehrt im Sommer vom deutschen Rekordmeister THW Kiel zum Handball-Zweitligisten zurück. Der ehemalige deutsche Nationalspieler unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2018. "Ich freue mich riesig, dass ich wieder in Erlangen bin", sagte Katsigiannis bei seiner Vorstellung.


Mit der Meisterschaft im Gepäck?

Der 33-Jährige war in der ersten Bundesliga-Saison des HCE ein großer Rückhalt. "Ich habe schon damals gesagt, dass hier etwas ganz Besonderes entsteht. Die Vorzeichen sind jetzt noch besser geworden", meint der 1,93 Meter große Rückkehrer und frühere Publikumsliebling. Bis es soweit ist, hat "Katze" mit den Kielern in der Meisterschaft und in der Champions League noch große Ziele und will sich mit mindestens einem Titel aus dem hohen Norden verabschieden.

Wir sind froh, dass er sich trotz zahlreicher attraktiver Angebote für den HC Erlangen entschieden hat", erklärte Geschäftsführer Stefan Adam. Katsigiannis wird mit Mario Huhnstock in der kommenden Saison - egal ob in der 1. oder 2. Liga - ein starkes Torhüter-Duo bilden. Keeper Jan Stochl verlässt Erlangen dagegen nach drei Jahren im Sommer.

Trainer Robert Andersson ist vom zukünftigen Gespann zwischen den Pfosten angetan. "Niko Katsigiannis und Mario Huhnstock sind zwei sehr unterschiedliche Torwarttypen und passen daher optimal zusammen. Auf der im Handball so unglaublich wichtigen Position werden wir also super besetzt sein", sagte der Schwede.

Sein zweites Testspiel hat Erlangen indes am Freitag deutlich gewonnen. Gegen Bregenz Handball, den neunfachen österreichischen Meister, brauchte die Heimmannschaft zwar eine Zeit, um ins Spiel zu kommen, doch nach der erstmaligen Führung durch Kapitän Ole Rahmel in der 24. Minute zum 11:10 war der Bann gebrochen.

Die Mittelfranken kamen nach dem Seitenwechsel wie ein Rennpferd aus seiner Startbox. Allein Kevin Herbst erzielte in den zweiten 30 Minuten acht Treffer und war bester Schütze seines Teams. Ein Sieben-Tore-Lauf innerhalb von sechs Minuten entschied die Partie endgültig für den stark aufspielenden Zweitliga-Spitzenreiter (32:23).
HC Erlangen: Stochl, Huhnstock - Theilinger (3), Jonas Link (1), Preiß (4), Herbst (8), Nienhaus (1), Heß (4), Djozic (3), Bissel, Rahmel (1), Stranovsky (4/2), Nikolai Link (2), Thümmler (1)
Am kommenden Mittwoch erwartet Erlangen um 17.30 Uhr den Erstligisten aus Leipzig zum dritten Test in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle. Das letzte Vorbereitungsspiel findet im Rahmen des All-Star-Games der Bundesliga am 5. Februar in der Arena Nürnberger Versicherung statt (18 Uhr). Gegner ist die B-Nationalmannschaft des Deutschen Handball-Bunds.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren