Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Höchstadter EC richtet den Fokus aufs Sportliche

Eine ruhige Vorbereitung sieht anders aus. Doch von den unter der Woche angerückten Steuerfahndern möchte sich der Bayernligist Höchstadter EC vor der Partie gegen den EDCD Memmingen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Zudem endet eine Ära.
Artikel drucken Artikel einbetten
Voller Körpereinsatz: Schon traditionell schenken sich die Höchstadt Alligators und der EDCD Memmingen in ihren Duellen nichts. Dem HEC und Stürmer Tomas Urban (weißes Trikot) dürften daher einige harte Zweikämpfe bevorstehen. Fotos: Picturedreams
Voller Körpereinsatz: Schon traditionell schenken sich die Höchstadt Alligators und der EDCD Memmingen in ihren Duellen nichts. Dem HEC und Stürmer Tomas Urban (weißes Trikot) dürften daher einige harte Zweikämpfe bevorstehen. Fotos: Picturedreams
Die Nachricht der angerückten Steuerfahnder löste im Umfeld des Höchstadter EC unter der Woche ein kleines Beben aus. Nun steht aber glücklicherweise wieder das Sportliche im Vordergrund: Nach dem spielfreien Wochenende messen sich die Alligators in der Zwischenrunde der Eishockey-Bayernliga zwei Mal mit dem EDCD Memmingen. Heute um 20 Uhr findet die Heimpartie, am Sonntag (18.30 Uhr) steht die weite Reise nach Memmingen an.

Höchstadter EC - EDCD Memmingen

Spielfrei und trotzdem noch Zweiter in der Gruppe A: Besser hätte es für die Alligators nicht laufen können. Weil sich Miesbach und Lindau die Punkte gegenseitig abnahmen und Memmingen gegen Waldkraiburg in beiden Spielen kein Land sah, belegen die Mittelfranken weiterhin Platz 2 - und möchten diesen gegen die Allgäuer auch verteidigen.

Das Unterfangen wird allerdings nicht leicht, denn die Memminger möchten trotz des Fehlstarts in die Zwischenrunde weiterhin ihr Saisonziel Meisterschaft fest im Auge behalten. Nicht umsonst haben sie im Januar noch einmal kräftig aufgerüstet: Neben Milan Vanek und Frank Kozlovsky kam kurz vor dem Zwischenrundenstart auch noch der oberligaerfahrene Verteidiger Max Piotrowski an den Hühnerberg. Ein klares Zeichen dafür, dass der amtierende Vizemeister in dieser Saison nach Höherem strebt.

Gegen die starken Waldkraiburger Löwen sah das von Erwin Halusa trainierte Team zuletzt allerdings wenig Land. Zwar zeigte der EDCD eine gute Leistung, die Punkte blieben jedoch in der Industriestadt. Gegen einen ähnlichen Ausgang hätten die Alligators heute Abend sicher nichts einzuwenden.

Im Hinspiel gegen Memmingen gelang Höchstadt vor eigenem Publikum ein deutlicher 4:1-Sieg. Das lag neben der starken Vorstellung von Goalie Ronny Glaser auch an der konsequenten Chancenverwertung. Dass es aber auch anders laufen kann, zeigte sich Anfang des Jahres im Rückspiel. Der Mannschaft von Spielertrainer Daniel Jun gelang so gut wie nichts. Das soll nun deutlich anders werden. Der Schlüssel zum Erfolg soll daher wie schon beim 4:1 die mannschaftliche Geschlossenheit werden.

Abschied von Eyrich

Am Freitag geht aber auch eine Ära zu Ende. Vor zwei Wochen hat der Verein bereits die Trennung vom langjährigen Spieler Christian Eyrich bekanntgegeben. In Anerkennung seiner Verdienste wird der Stürmer im Rahmen des Spiels verabschiedet.
Ein weiterer Spieler wird in dieser Saison ebenfalls nicht mehr für die Alligators auflaufen können. Die Beantragung des deutschen Passes von Nick Emmendorfer zögert sich hinaus, weshalb es in dieser Saison wohl nicht mehr für einen Einsatz des 20-Jährigen reichen wird.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren