In der Fußball-Kreisliga 1 Erlangen/Pegnitzgrund sind am letzten Spieltag noch nicht alle Entscheidungen gefallen. So müssen die SpVgg Hausen, die beim Absteiger Neuses mit 5:3 verlor, und der SV Langensendelbach, der gegen den SC Uttenreuth mit 3:2 gewann, in einem Entscheidungsspiel ausmachen, wer in der Liga bleibt und wer in die Relegation muss. Abgestiegen sind neben dem SC Neuses auch der FC Wichsenstein und der Baiersdorfer SV II, die beide unentschieden spielten.

TSV Kirchehrenbach - SpVgg Uehlfeld 4:3


Im letzten Saisonspiel zeigten beide offensiv eine gute Leistung. In der fairen Begegnung brachte Kriete in der 28. Min. Uehlfeld in Führung. In der 39. Min. erzielte D. Postler per Kopfball das 1:1. Per 25-m-Schuss brachte Hieronymus den Gast eine Minute vor dem Seitenwechsel wiederum nach vorne. Im zweiten Durchgang hatte Kirchehrenbach den besseren Start: P. Gebhardt erzielte in der 49. Min. das 2:2 und Eismann in der 58. Min. das 3:2. Kriete glich in der 81. Min. für Uehlfeld zum 3:3 aus. Eine Minute vor Schluss verwandelte Wagner einen Foulelfmeter zum 4:3 für den TSV.

FSV Großenseebach - Baiersdorfer SV II 1:1


In der ersten Halbzeit bestimmten die Gäste das Geschehen und die FSVler hatten es ihrem guten Torhüter zu verdanken, dass sie nicht höher als 0:1 zurücklagen. Das Tor der Baiersdorfer erzielte Mösel in der 21. Min. per Freistoß. Im zweiten Durchgang hatte der FSV ein Übergewicht und erzielte in der 62. Min. durch Schnappauf, der eine Vorarbeit von Aschenbrenner verwertete, das 1:1. Pech hatten die Hausherren in der 89. Min., als sie nur den Pfosten trafen.

FC Burk - FC Wichsenstein 2:2


Obwohl die Gäste die bessere Mannschaft waren, kamen sie nur zu einem Unentschieden. D. Backof brachte Wichsenstein in der 45. Min. mit einem Treffer aus dem Gewühl heraus in Führung. In der 59. Min. erzielte Wagner per 20-m-Schuss das 1:1. Als in der 75. Min. Cem die Gäste erneut in Führung brachte, sah es nach einem Auswärtssieg aus. In der Nachspielzeit markierte Williams nach einer Flanke von Wagner per Kopfball noch den glücklichen Ausgleichstreffer für die Burker.

FC Herzogenaurach - SV Weilersbach 3:1


In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte D. Amon die Weilersbacher mit einem Nachschuss in Führung. In der zweiten Halbzeit wurde der Tabellenzweite stärker und münzte dies auch in drei Treffer um. Reinhardt erzielte in der 48. Min. das 1:1, Stübing verwandelte in der 55. Min. einen Foulelfmeter zum 2:1, und Maschke war in der 75. Min. per Flachschuss zum 3:1-Endstand erfolgreich.

SC Neuses - SpVgg Hausen 5:3


Obwohl die Neuseser bereits als Absteiger feststanden, schenkten sie ihrem Gast nichts und kamen in einer hart umkämpften Partie zu einem 5:3-Erfolg. Sebe brachte Neuses in der 5. Min. mit einem Heber über den Torhüter in Führung. Bereits zwei Minuten später erzielte Chousein per 16-m-Schuss den Ausgleich. Es ging weiterhin Schlag auf Schlag: In der 10. Min. brachte Strasser die Neuseser nach einem guten Spielzug wiederum nach vorne. Pickett erzielte in der 12. Min. nach einer Ecke per Kopfball das 2:2. Noch vor der Pause fiel durch einen Doppelschlag die Vorentscheidung: Aksoy erzielte per Kopfball in der 35. Min. das 3:2 und Koc in der 42. Min. das 4:2. Nach dem Seitenwechsel wogte die Begegnung weiter hin und her, wobei Koc in der 78. Min. einen Foulelfmeter zum 5:2 verwandelte. Chousein konnte für Hausen, das mit einem Punkt gerettet gewesen wäre, nur noch auf 5:3 verkürzen (87.).

SV Langensendelbach - SC Uttenreuth 3:2


In einer hart umkämpften Begegnung kam Langensendelbach zu einem glücklichen Erfolg und hat nun die Chance, in einem Entscheidungsspiel noch direkt den Klassenerhalt zu schaffen. In der ersten Halbzeit war Langensendlbach die stärkere Mannschaft. Ursprung erzielte in der 28. Min. das 1:0 und in der 38. Min. erhöhte Engelhardt auf 2:0. Beide Male leistete Zametzer die Vorarbeit. Drei Minuten vor der Pause konnte Wollny aus dem Gewühl heraus für die Uttenreuther verkürzen. Im zweiten Durchgang wurde Uttenreuth stärker, und in der 71. Min. verwertete Grillenberger einen Eckball per Kopf zum 2:2. Nach diesem Ausgleichstreffer ging es hoch her. In der 80. Min. wurde ein Langensendelbacher per Ampelkarte vom Platz gestellt. Dennoch erzielte in der 86. Min. Falconi nach einem Freistoß von Ursprung per Kopfball das 3:2. Eine Minute vor Schluss wurden zwei Langensendedlbacher per Roter Karte vom Platz gestellt.