Forchheim
Steilpass

Echte Kracher im TKV-Kader

Der TKV Forchheim ist personell sehr gut aufgestellt und steht zurecht an der Spitze der Kreisklasse 2. Doch laut Ercan Öntürk schleichen sich gerade in der Abwehr noch zu viele Fehler ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
+6 Bilder
Bei Ercan Öntürk und dem Türkischen Kulturverein (TKV) Forchheim läuft es derzeit wie geschmiert. Trotzdem sieht der Abwehrspieler des Tabellenführers der Kreisklasse 2 ER/PEG noch Verbesserungspotenzial. Denn besonders die bereits 26 kassierten Gegentore machen dem Abwehrspieler schwer zu schaffen.

Wer hat Sie angespielt?
Ercan Öntürk: Hayri Özdemir vom Jahn Forchheim. Wir sind ziemlich dicke Freunde und unterstützen uns auf dem Fußballplatz immer gegenseitig. Er spielt zwar ein paar Ligen höher, aber dafür habe ich mittlerweile schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel. Daher ergänzen wir uns fußballtechnisch sehr gut und tauschen uns regelmäßig aus.

Beim 2:1-Sieg ihrer Mannschaft gegen den TSV Ebermannstadt vergangenes Wochenende mussten Sie bereits nach 40 Minuten vom Platz.
Was war los?

Ich habe recht früh meine zweite Gelbe Karte gesehen und musste dann runter. Natürlich ist es immer leicht, dem Schiedsrichter die Schuld zu geben. Aber meine erste Aktion, in der zehnten Minute, gleich mit der Gelben Karte zu ahnden, war viel zu kleinlich. Ich hatte mit meinem Gegenspieler ein ganz normales Laufduell, bei dem wir beide hingeflogen sind. Der Unparteiische hat das leider als Foulspiel ausgelegt. Danach ist es als Abwehrspieler schwer, über die Runden zu kommen. Das klappt vielleicht ein oder zweimal. Aber spätestens dann musst du runter. Meine zweite gelbe Karte ging jedoch vollkommen in Ordnung.

Am Sonntag dürfen Sie dann aber wieder ran. Gegen Schlaifhausen ist für Ihr Team ein Sieg Pflicht, oder?
Nein, auf keinen Fall. Wir haben bislang viele Spiele durch unsere individuelle Klasse entscheiden können. Allerdings sind all unsere Gegner stets topmotiviert, wenn sie gegen den Tabellenführer spielen. Wir haben eben für diese Liga viele gute Leute und teilweise auch richtige Kracher im Kader. Trotzdem ist das kein Selbstläufer. Das zeigt uns alleine schon die Torstatistik. Wir bekommen zu viele Gegentreffer nach individuellen Fehlern. Hinzu kommen die einen oder anderen Verletzten, sodass wir uns insgesamt schon alle sehr auf die Winterpause freuen.

An wen passen Sie weiter?
Ich spiele meinen Bruder Yusuf an. Er hat letzte Saison noch bei uns gespielt, geht aber inzwischen für Ebermannstadt auf Torjagd. Er hat uns letzte Woche auch eine Bude eingeschenkt. Yusuf ist ein richtiger Topstürmer und einer der besten Goalgetter der Liga. Und weil er diese Woche seinen 26. Geburtstag gefeiert hat, möchte ich ihm den Steilpass zukommen lassen.

Steilpass-Regeln: Das Spielfeld bilden die Landkreise Erlangen-Höchstadt und Forchheim. Verboten sind Kurzpässe, also Zuspiele innerhalb des eigenen Vereins, und Rückpässe zu bereits angespielten Aktiven.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren