LKR Erlangen-Höchstadt
Frauenfußball

Die SpVgg Erlangen düpiert den Mitaufsteiger

Im Neulings-Duell der Landesliga Nord gingen die Erlangerinnen als überraschend klarer Sieger vom Platz und rücken auf den Abstiegsrelegationsrang vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jessica Buchholzer feierte mit dem TSV Lonnerstadt den zweiten Sieg in Folge. Damit kann sich der Aufsteiger wohl auf ein weiteres Jahr in der Bezirksoberliga einstellen. Foto: privat
Jessica Buchholzer feierte mit dem TSV Lonnerstadt den zweiten Sieg in Folge. Damit kann sich der Aufsteiger wohl auf ein weiteres Jahr in der Bezirksoberliga einstellen. Foto: privat
+1 Bild
Der TSV Lonnerstadt steht vier Spieltage vor Ende der Bezirksoberliga-Saison zwar auf dem vierten Platz, ist aber immer noch nicht gesichert. Der TSV Brand musste den Konkurrenten nach dem vierten sieglosen Spiel in Folge vorbeiziehen lassen. Der TSV Frauenaurach behauptete in der Bezirksliga dank Nülifer Kaya den Aufstiegsrelegationsplatz. In der Kreisliga 1 ER/PEG gewannen die Top Fünf ihre Partien, so dass es beim Meisterschaftszweikampf zwischen Adelsdorf und Effeltrich bleibt. Die Serie des FC Herzogenaurach ging nach fünf ungeschlagenen Spielen in Hetzles zu Ende. Der SC Oberreichenbach erhöhte mit einem Kantersieg den Druck auf den spielfreien Tabellenführer der Kreisklasse 1, den SV Langensendelbach.


Landesliga Nord: SpVgg Erlangen - Schwabthaler SV 6:0

Die Heimelf spielte mutig, schaltete nach Schwabthaler Ballverlusten blitzschnell um. Über die Außenbahnen sorgte die "Spieli" immer wieder für Gefahr und lag zur Pause nach Toren von Sabrina Hüttersen (2.), Nina Felgendreher (12.), Franziska Dellert (16.) und Anette Schmitt (42.) bereits mit 4:0 in Führung. Die Gäste versuchten im zweiten Abschnitt, die Räume zu schließen, konnten aber einen Doppelschlag von Felgendreher (61., 64.) nicht verhindern, die damit das halbe Dutzend vollmachte. red


Bezirksoberliga Mittelfranken: FV Obereichstätt - TSV Brand 1:1

Die Branderinnen machten in der Anfangsphase viel Druck und hatten zwei gute Möglichkeiten, die Daniela Puscha jedoch nicht nutzte. Als der erste Ansturm der Gäste verebbte, schlug Obereichstätt eiskalt zu: Eine Unachtsamkeit in der Abwehr nutzte die schnelle Pröll und ließ Tatjana Auterhoff im Eins-gegen-eins keine Chance (20.). Der TSV steckte den Rückschlag gut weg, spielte sich weitere Chancen heraus und wurde in der 30. Minute belohnt, Corinna März traf nach einem feinen Spielzug aus halblinker Position zum 1:1. Kurz vor der Pause verhinderte die Latte den zweiten Treffer der Heimelf.

Im zweiten Abschnitt plätscherte das Spiel vor sich hin, bis Lisa Schreiber aus 20 Meter abzog, das Ziel aber knapp verfehlte (62.). Jetzt nahm die Partie wieder Fahrt auf, Auterhoff reagierte nach einem Freistoß prächtig (67.), Carolin Horlamus klärte in höchster Not. Keines der Teams war mit einem Remis zufrieden, doch weil die auffällige Puscha zwei weitere TSV-Chancen liegen ließ, blieb es beim 1:1. red
TSV: Auterhoff - Horlamus, Galla, Gehre, Schreiber, Neubig (71. Seibold), Puscha, März, Übel (46. Lietz), Hartmann (88. Sußner), Barabas (71. Wölfel)


FC Altdorf - TSV Lonnerstadt 1:3

In Altdorf machte der Aufsteiger schnell klar, dass er auch in der kommenden Saison in der BOL spielen will. Nadine Geinzer traf schon nach zwei Zeigerumdrehungen auf Vorarbeit von Aileen Decke. Kathrin Litz machte jeweils auf Zuspiel von Silke Schreier frühzeitig alles klar (31./51.). Die Altdorfer Aufholjagd begann zu spät (85.). red


Bezirksliga Mittelfranken Nord: SpVgg Hüttenbach - TSV Frauenaurach 4:5

Sekunden nach Spielbeginn krachte ein Schuss der Heimelf ans Aluminium, auf der anderen Seite sorgte Nülifer Kaya mit einem satten Linksschuss für das 0:1 (3.). Nach diesem munteren Beginn dauerte es, bis wieder Gefahr aufkam. Jessica Bisch, die sich kurz vor der Pause wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte einfing, traf zum aus TSV-Sicht ärgerlichen Ausgleich (19.). Danach wurde die Partie chaotisch, es kam kaum Spielfluss auf. Es bracuhte einen Eckball, damit Pauline Link das 1:2 (29.) gelingen konnte.

Nachdem Alina Mahr kurz nach dem Seitenwechsel den Ball zum 1:3 im langen Eck unterbrachte (48.), waren sich die Gäste ihrer Sache offenbar zu sicher, denn im Gegenzug verkürzte Deborah Hermannsdörfer erneut. Zwar stellte Kaya per Kopf den alten Abstand wieder her (53.), doch Hüttenbach ließ sich nicht abschütteln. Corinna Noll traf zum 3:4 (65.) und kurz vor Schluss per Foulelfmeter sogar zum Ausgleich (86.). Doch die SpVgg hatte die Rechnung ohne Kaya gemacht, die nach einer Ecke erneut mit dem Kopf zur Stelle war und den Sieg in trockene Tücher brachte (88.). "Gut gekämpft Mädels, aber macht es bitte nicht nochmal so spannend", sagte TSV-Trainer Steven Cyrson hinterher. red
TSV: Hertwich - Illgner, Vogel, Joost, Walz, Mandt, Szewczykowski, Kaya, Kraus(Mahr), Link, Seeberger


Kreisliga ER/PEG: SV-DJK Eggolsheim - SC Gremsdorf 5:0

Die ersten beiden Chancen hatten die "Bixn", danach übernahm die Heimelf das Ruder. Larissa Grimm besorgte die 2:0-Führung (10., 44.), zwischen den Toren verhinderten Pfosten und Latte Schlimmeres für die Gäste. Im zweiten Abschnitt nahm das Schicksal seinen Lauf: Viktoria Schlund traf per Kopf in den Winkel (51.), Grimm (72.) und Nicole Valenta machten den Sack gegen den nie aufsteckenden SC zu. red


Hammerbacher SV - SpVgg Effeltrich 0:4

Die Gäste übernahmen in einem kampfbetonten Spiel die Initiative, der HSV setzte auf Konter, mit denen er die gut sortierte SpVgg-Abwehr aber nicht in Verlegenheit brachte. Bereits in der vierten Minute nagelte Franziska Erlwein den Ball aus 40 Metern zum 0:1 in den Winkel, Jessica Miess legte aus 20 Metern nach (18.). Fünf Pfostentreffer verhinderten eine höhere Gästeführung, ehe Christie Schrott mit einem Doppelschlag (87., 89.) alles klarmachte. red


FC Reichenschwand - SC Adelsdorf 1:3

Die Gäste, die wegen der kurzfristigen Spielverlegung auf Unterstützung aus der B-Jugend zurückgreifen mussten, brauchten etwas, um ihren Rhythmus zu finden. Adelsdorf hatte trotzdem die besseren Chancen, das 0:0 zur Pause war aus Sicht des SC zu wenig. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte Eva Funke zwei schön herausgespielte Möglichkeiten zum 0:2, doch Reichenschwand blieb mit langen Bällen gefährlich und machte es in der Schlussphase noch einmal spannend. Adelsdorf behielt die Nerven und Funke erzielte nach feinem Pass den 1:3-Endstand. red


SV Hetzles - FC Herzogenaurach 1:0

Die Offensivbemühungen der Gäste fruchteten nicht, dazu offenbarten sie zu große Lücken, die Hetzles zu ansehnlichen Kombinationen nutzte. Eine davon brachte das 1:0 durch Carina Staudinger (27.), bei weiteren Großchancen versagten dem SV die Nerven. Herzogenaurach konnte erst in der Schlussphase an die gute Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen, wurde aber nicht mehr belohnt. red


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Reuth - SC Oberreichenbach 1:7

Der SC hat den Kampf um Platz 1 noch nicht aufgegeben und machte mit der Heimelf kurzen Prozess. Schon zur Pause war die Entscheidung gefallen, in der zweiten Halbzeit traf der SC noch viermal, musste aber auch den Ehrentreffer hinnehmen. Für die Gäste waren zweimal Nadja Noghreh sowie Annalena Todt, Lisa Jacob, Jasmin Honisch und Marie Dörfler erfolgreich, dazu leisteten sich die Reutherinnen ein Eigentor. red


TSV Drügendorf - DJK Schnaid/Rothensand 0:2

Eine schwache und konfuse erste Halbzeit blieb ohne echte Höhepunkte, danach klappte es bei den Gästen etwas besser: Silvia Ulbrich verwertete einen langen Ball zum 0:1 (49.), kurz vor Schluss traf Leonie Pühl aus spitzem Winkel zum 0:2-Endstand (85.). red


ASV Weisendorf - SC Eltersdorf 9:0

Eine knappe halbe Stunde hielten die Gäste dem Sturmlauf des ASV stand, nach der Pause brach der SC komplett ein. Laura Mönch, Lea Maschke (je 3), Michelle Schein (51.,) Carina Belzer (60.) und Nadine Ebersberger (86.) trugen sich in die Torschützenliste ein. red


SG Etzelskirchen/Lonnerstadt II - SpVgg Erlangen III 8:1

Die Heimel drückte auf die Tube. Julia Müller mit einem Doppelpack (8., 17.), ein Eigentor (18.) und Nathalie Geyer sorgten für eine komfortable Führung, Charlotte Stierstorfer gelang der Ehrentreffer zum 4:1-Pausenstand. In Abschnitt 2 kannte die Partie wieder nur eine Richtung: Geyer (46., 75., 86.) und Müller (54.) machten den Kantersieg perfekt. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren