Heßdorf
Handball

Die HSG hat Auerbach im Griff

Dank einer starken Leistung siegen die Erlanger zu Hause klar mit 34:26.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Spiel gegen den Tabellenvierten aus Auerbach ging es für die HSG Erlangen/Niederlindach teilweise ruppig zur Sache. Foto: herzopress
Im Spiel gegen den Tabellenvierten aus Auerbach ging es für die HSG Erlangen/Niederlindach teilweise ruppig zur Sache. Foto: herzopress
Trotz der unglücklichen Niederlage in Neutraubling, wollte die HSG im Spiel gegen den Tabellenvierten aus Auerbach punkten und somit erfolgreich in die letzte Spielwoche gehen. Die Gäste zeigten sich gut aufgelegt und konnten den Tabellenzweiten aus Herzogenaurach knapp bezwingen. Doch das Team der Trainer Hankel und Hauer wollte an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und die Gegner gleich von Beginn an unter Druck setzen, um sie nicht ins Spiel kommen zu lassen.

HSG Erlangen/Niederl. - SV Auerbach 34:26
So zeigte sich die HSG gleich von Beginn an hochmotiviert und konzentriert, gewann sofort den Ball und erzielte die Führung. Der starke Gottesbüren erhöhte schnell auf 3:1, und in Überzahl setzte sich die HSG nun bis auf 8:4 ab, sodass sich die Gäste zu einer Auszeit gezwungen sahen. Doch diese änderte nichts - drei Treffer in Folge durch den kräftigen Stübinger sorgten sogar für die 12:7-Führung nach 20 Minuten.

Anschließend verlor die HSG jedoch ein wenig den Faden und leistete sich im Angriff einige leichte Fehler, die die Auerbacher nutzten, um auf 13:11 zu verkürzen. Aber Forstner brachte die HSG kurz vor Pause wieder auf die Bahn. Beim Stand von 16:12 wurden die Seiten gewechselt.

Im Gegensatz zur vergangenen Partie gegen Neutraubling, bei der man direkt nach der Pause den Anschluss verlor, knüpfte die HSG diesmal auch in Unterzahl gleich an die erste Halbzeit an und erzielte den ersten Treffer. Eine erneute Unterzahlsituation nutzten die jungen HSGler dann zum Auftakt für einen 4:0-Lauf und setzten sich wieder auf 23:16 ab.

Nun mussten die Gäste reagieren und wählten eine offensivere Deckung, die die HSG zunächst ein wenig in Verlegenheit brachte. Doch die nun stärker werdenden Willert und Forstner hielten den Vorsprung bei mindestens vier Toren. Zehn Minuten vor dem Ende war es dann ein Doppelschlag von Willert, der die HSG zum 29:22 verhalf - und die Partie entschied. Am Ende war es wiederrum Forstner, der mit seinem siebten Treffer zum 34:26 den Schlusspunkt setzte.

Mit diesem wichtigen Sieg überzeugte die HSG erneut und zeigt sich bereit für die letzten Partien.
Am Samstag geht die Reise zum Meister nach Regensburg. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die HSG auch hier nicht aufstecken darf; lediglich ein Zähler beträgt der Vorsprung auf den Drittletzten aus Forchheim, sodass man mindestens einen Punkt holen muss, um dem Abstieg sicher zu entgehen. Natürlich wollen die jungen Spieler der HSG wieder alles zeigen - und wenn die Motivation und die Konzentration ebenso stimmt wie gegen Auerbach, dann stehen die Chancen gut, dass man die Punkte zu Hause behalten kann.
ts
HSG Erlangen/Niederl.: Rödel, Schindler; Schmieding (2), Willert (7), Gottesbüren (5), Stübinger (6), Rühl (3), Hauer (2), Forstner (7), Gumbert (1), Mombour, Rowold, Boolzen (1)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren