Höchstadt a. d. Aisch
Eishockey

Der Spitzenreiter gibt in Höchstadt den Ton an

Die Höchstadt Alligators haben auch im vierten Anlauf ein Erfolgserlebnis gegen Selb verpasst. Nach verheißungsvollem ersten Drittel drehte der VER auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Torwart Philipp Schnierstein (li.) rettete dem Höchstadter EC schon so manchen Punkt. Gegen Selb leistete er sich einen Fehler zum 2:4, das Jared Mudryk (re.) und Co. auf die Siegerstraße brachte.  Foto: Archiv
Torwart Philipp Schnierstein (li.) rettete dem Höchstadter EC schon so manchen Punkt. Gegen Selb leistete er sich einen Fehler zum 2:4, das Jared Mudryk (re.) und Co. auf die Siegerstraße brachte. Foto: Archiv
Wieder drei Tore gegen den Tabellenführer der Eishockey-Oberliga-Süd erzielt, doch erneut keinen Punkt geholt. Der Höchstadter EC unterlag Selb im Franken-Derby nach hartem Kampf verdient.


Höchstadter EC - VER Selb 3:6 (1:0, 1:4, 1:2)

Der Spitzenreiter wollte von Anfang an zeigen, wer Chef im Ring ist. Nach 30 Sekunden musste Torwart Philipp Schnierstein gegen Nikolaus Meier parieren. Als die Höchstadter konterten, wurde Markus Babinsky gefoult (5.). Die Überzahl nutzten die Hausherren zwar nicht, doch ab diesem Zeitpunkt boten sie dem Favoriten besser Paroli. Die Folge war die nicht unverdiente Führung durch Tomas Rousek, der von Kapitän Daniel Sikorski freigespielt wurde (8.).

Danach machte Selb noch mehr Druck, doch der HEC kämpfte und hielt dagegen. Vor allem in den zwei Phasen, als das Team des immer noch fehlenden Spielertrainers Daniel Jun in doppelter Unterzahl agieren musste, warfen sich die Alligators immer dazwischen. Zudem glänzte Schnierstein im Gehäuse. "Wir haben ihnen das Leben schwergemacht. Der Frust bei den Selbern war sichtbar", erklärte HEC-Sprecher Martin Steinau. So hämmerte ein Gästeakteur seinen Schläger gegen die Bande, Jared Mudryk versuchte es zu oft mit der Brechstange im Sinne von Einzelaktionen. 20 Sekunden vor Ende des ersten Drittels legte der zuletzt aufblühende Rousek beinahe das 2:0 nach.


Selb dreht den Spieß um

Im zweiten Abschnitt drehte der VER den Spieß um: Höchstadt hatte deutlich mehr Torschüsse, doch die Gäste trafen. Besonders bitter war der Ausgleich von Herbert Geisberger, der wegen Torraumabseits nicht hätte zählen dürfen (24.). Danach nutzten die Panzerechsen ihr Powerplay nicht, was sich rächte: Innerhalb von einer Minute drehte Selb das Ergebnis komplett, als Eric Neumann und Achim Moosberger jeweils im Zuge eines Konters trafen (29.).

Zwar gelang Rousek per Alleingang der Anschluss (35.), doch zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten zum 3:3 vergaben die Gastgeber. So stellte Michael Dorr den Zwei-Tore-Abstand wieder her (40.). In Selber Überzahl staubte er einen Abpraller ab, nachdem Schnierstein einen scheinbar harmlosen Versuch nicht festgehalten hatte.


Icing bringt Gästen das 5:2

Höchstadt war gefordert, drückte Selb zwei Minuten in dessen Drittel, doch die Oberfranken verteidigten gut. Der VER übernahm wieder die Kontrolle, Peter Hendrikson erhöhte nach unerlaubtem Weitschuss der Gastgeber auf 5:2 (46.). "Wir haben es Selb zu leicht gemacht. Zudem hat der Schiedsrichter mehrere kleinliche Strafzeiten gegen uns ausgesprochen", analysierte Steinau.

Mit dem 3:5 durch Babinsky, der von Ales Kreuzer bedient wurde (58.), kam ein Funke Hoffnung zurück. Der HEC nahm Schnierstein für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Tatsächlich schnupperte Richard Stütz am 4:5, doch stattdessen landete die Scheibe zum Endstand im verwaisten Höchstadter Gehäuse (60.)


Die Statistik zum Spiel:

HEC, Tor: Schnierstein, Metz (E) - Verteidigung: Babinsky/Vojcak, Ryzuk/Knaup, Stütz/Sikorski; Angriff: André Lenk/Rousek/Grau, Heilman/Kreuzer/Cejka, Seelmann/Lukas Lenk/Tratz, Felsöci
Schiedsrichter: Marc André Naust, Karl Jasik, Waldemar Schmidt / Zuschauer: 1200
Tore: 0:1 Tomas Rousek (8.), 1:1 Herbert Geisberger (24.), 1:2 Eric Neumann (29.), 1:3 Achim Moosberger (29.), 2:3 Rousek (35.), 2:4 Michael Dorr (40.), 2:5 Peter Hendrikson (46.), 3:5 Max Cejka (58.), 3:6 Kyle Piwowarczyk (60.)
Strafzeiten: 14 / 8
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren