Adelsdorf
Tischtennis

Der SC Adelsdorf feiert Rang 4

Der Aufsteiger beendet mit einem Remis die Saison in der 1. Bezirksliga und ist absolut zufrieden. Die Damen der SpVgg Zeckern verspielen zum Saisonfinale den anviesierten dritten Platz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Volker Krumbeck überraschte im Doppel mit Freddy Dehling: Die beiden Adelsdorfer feierten gegen Eschenau ihren ersten gemeinsamen Erfolg und steuerten einen wichtigen Punkt zum 8:8 bei. Foto: Picturedreams
Volker Krumbeck überraschte im Doppel mit Freddy Dehling: Die beiden Adelsdorfer feierten gegen Eschenau ihren ersten gemeinsamen Erfolg und steuerten einen wichtigen Punkt zum 8:8 bei. Foto: Picturedreams
Mit einem Unentschieden gegen den FC Eschenau beendeten die Tischtennis-Herren des SC Adelsdorf ihre erste Saison in der 1. Bezirksliga. Das bedeutet Rang 4 in der Endabrechnung, was die Aischgründer im Anschluss an das vierstündige Match zusammen mit den Zuschauern und einer deftigen Brotzeit feierten. Ebenfalls als Vierte schließen die Damen der SpVgg Zeckern ihre Saison in der 1. Bezirksliga ab: Ohne Janine Krebs kassierte das Team einen 5:8-Niederlage und verpasste es so, sich den dritten Platz zu sichern.

1. Damen-Bezirksliga: TSV Kornburg - SpVgg Zeckern 8:5

Nach dem Doppelsieg von Ingrid Straub und Kristin Stenglein mussten Karolin Holmer und Ersatzfrau Rosemarie Bögelein den Ausgleich hinnehmen. Bei Kornburg ging es anschließend ums Ganze, denn der TSV kämpft gegen den Abstieg. Dementsprechend motiviert spielte die Heimmannschaft in den Einzeln auf.
Bei den Zeckernerinnen Straub, Stenglein und Bögelein lief dagegen alles schief. Stenglein, die im hinteren Paarkreuz oft sicher punktet, brachte einen 2:0-Satzvorsprung nicht nach Hause. Das verschaffte dem TSV einen kleinen Vorsprung.
Zwar blieb der zweite Durchgang ausgeglichen, nachdem Holmer gegen Angelika Amberger als auch Straub gegen Kornburgs Nummer 1, Karin Schulze, die Oberhand behielten. Erneute Niederlagen folgten für Stenglein und Bögelein. Die anschließenden drei Begegnungen entschieden die Partie jedoch. Der klare 3:0-Erfolg von Straub blieb lediglich ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Zu stark waren die Gegner für Zeckerns hinteres Paarkreuz. Kornburg bekommt damit in der Relegation noch die Chance, den Abstieg zu vermeiden. / Ergebnisse: M. Hamberger/Wöhl - Straub/Stenglein 2:3, Schulze/A. Hamberger - Holmer/Bögelein 3:1, Schulze - Holmer 1:3, A. Hamberger - Straub 3:1, M. Hamberger - Bögelein 3:0, Wöhl - Stenglein 3:2, Schulze - Straub 0:3, A. Hamberger - Holmer 0:3, M. Hamberger - Stenglein 3:0, Wöhl - Bögelein 3:1, M. Hamberger - Straub 0:3, Schulze - Stenglein 3:1, A. Hamberger - Bögelein 3:0

1. Herren-Bezirksliga: SC Adelsdorf - FC Eschenau 8:8

Beim letzten Rückrundenspiel im Landkreisderby der Aischgründer gegen Eschenau sorgten bereits die Doppel für Aufsehen. Während der Sieg von Hamidi/Porsch und die Niederlage von Zöbelein/Nagel noch im Bereich des möglichen einzuordnen war, überraschten Krumbeck/Dehling mit einem 3:0 gegen Kirchner/Farkas, gewannen zum ersten Mal gemeinsam ein Doppel und brachten den SC somit in Führung. Die nächsten vier Einzel gingen, wenn auch teilweise knapp, allesamt verloren, so dass die Hausherren bei einem 2:5-Rückstand mit dem Rücken zur Wand standen.
Doch durch zwei blitzsaubere Siege im hinteren Paarkreuz kamen die SC-Cracks zurück: Freddy Dehling behielt im Entscheidungssatz gegen Kurtehsi mit 11:8 die Nerven, Markus Nagel las in glatten drei Sätzen Farkas die Leviten. Im Anschluss setzte Jürgen Zöbelein gegen Trummer kompromisslos seine Spielweise durch und gewann ebenfalls mit 3:0. Ramin Hamidi vergab in Spitzenspiel gegen Eschenauer Nummer 1, Michael Hoffmann, in der entscheidenen Phase die Steilvorlagen seines Gegners und musste mit knappen 9:11, 9:11 und 11:13 bei einem gewonnen Satz den besten Spieler der Liga zum Sieg gratulieren.
Während Volker Krumbeck im ersten Durchlauf gegen den noch ungeschlagenen Kirchner im fünften Satz die Segel streichen musste, setzte sich Simon Porsch im Match des Tages im entscheidenden Durchgang gegen Kirchner durch und brachte seinem Gegner die erste Rückrundenniederlage bei: Unbedingter Siegeswille und knallharte Topspins von Porsch ließen den Eschenauer schier verzweifeln. Ebenfalls in stark aufsteigender Form befindet sich der Linkshänder und Nachwuchstalent Markus Nagel, der auch in seinem zweiten Match gegen Karteshi dessen Spinbälle auskonterte und selbst mit aggressiven Gegenspins sein Pendant von der Platte drängte
Nun lagen aller Adelsdorfer Hoffnungena auf dem Schlussdoppel: Hier drehten Hamidi/Porsch nochmal voll auf und retournierten die Topspins von Hoffmann/Kliemt bei vollem Riskio ebenfalls mit Topspins. Die vielen Zuschauer dankten es ihnen mit frenetischem Beifall und der SC holte mit 3:1 Sätzen gegen das in der Rückrunde bis dato ungeschlagene Team aus Eschenau, den Punkt zum verdienten Remis.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren