Erlangen
Handball-Bundesliga

Der HCE darf weiter hoffen

Es war alles angerichtet für den ersten Auswärtssieg in der erst kurzen Bundesliga-Geschichte des HC Erlangen. 600 Fans hatten den fränkischen Erstligisten nach Bietigheim ins Schwabenland begleitet - und dieses Engagement sollte sich bezahlt machen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Protagonisten: Nicolai Link (links) und Nikolas Katsigiannis bedanken sich bei den mitgereisten 600 Fans für die tolle Unterstützung. Fotos: Sportfoto Zink
Zwei Protagonisten: Nicolai Link (links) und Nikolas Katsigiannis bedanken sich bei den mitgereisten 600 Fans für die tolle Unterstützung. Fotos: Sportfoto Zink
+19 Bilder
Die Schlachtenbummler verwandelten die Partie in der MHP-Arena in Ludwigsburg in ein Heimspiel.

SG BBM Bietigheim - HC Erlangen 24:26

Die Gäste kamen gut ins Spiel und versetzten den mitgereisten Anhang sofort in Ekstase. Erst Mitte der ersten Halbzeit befreiten sich die Schwaben etwas. Doch anders als in der Vergangenheit wurde das Team von Robert Andersson diesmal nicht nervös: Martin Stranovsky führte ruhig Regie und brachte seine Nebenleute immer wieder in gute Abschlusspositionen. Der Gastgeber, der schon seit längerem als erster Absteiger aus der DKB Handball-Bundesliga feststeht, gab sich mit dieser Rolle aber nicht zufrieden, schlug zurück und lag zur Pause sogar mit 14:13 vorn.
Die ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts waren ein Abbild der ersten Halbzeit. Dann lag Bietigheim zum ersten Mal mit zwei Toren vorn, verpasste es aber mehrfach, noch weiter davonzuziehen.
Das wurde bestraft, denn die Erlanger hatten Blut geleckt: Vorne schlossen Nikolai Link und Ole Rahmel die Angriffe perfekt ab und hinten war es wieder einmal Nikolas Katsigiannis, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass der Erlanger Anhang das Dach der MHP-Arena anhob. Letztlich gewann der HC Erlangen mit 24:26 bei der SG BBM Bietigheim und hat weiterhin die Chance, auch nächstes Jahr solche Handball-Feste zu feiern.
"Meine Jungs sind den letzten Wochen reifer geworden und haben heute einen kühlen Kopf bewahrt. Ich muss aber auch unseren Fans ein großes Lob aussprechen. Diese Unterstützung ist einfach unbeschreiblich. So etwas habe ich in meiner langen Karriere noch nie erlebt", betonte HC-Trainer Andersson hinterher.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren