Adelsdorf

Spiele und Diskussionen am Comer See

Eine Gruppe junger Fußballer aus Adelsdorf nahm an den "Europameisterschaften" in Uggiate Trevano teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Team aus Adelsdorf am Begrüßungsabend Foto: Johanna Blum
Das Team aus Adelsdorf am Begrüßungsabend Foto: Johanna Blum
+9 Bilder

"Faires Spiel für faire Bürger" - unter diesem Motto stand das Treffen in Uggiate Trevano, der italienischen Partnergemeinde Adelsdorfs. 13 junge Fußballer und Trainer Markus Gall sowie Betreuer Hassan Mrad hatten sich zusammen mit Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) in die Partnergemeinde aufgemacht, um an den kleinen "Europameisterschaften" im Fußball teilzunehmen. Zurück kam die kleine Gruppe mit einem Pokal.

Ein heißes, bewegtes Wochenende lag hinter den Reisenden. Zusammen waren es 120 junge Fußballer aus acht Nationen und Italien als Gastgeber, die gegeneinander antraten. Die Kinder logierten mit ihren Betreuern in den Klassen der Scuola Media. Warum gerade Fußball als Sportart gewählt wurde erklärte Bürgermeisterin Rita Lambrughi am Begrüßungsabend: "Fußball ist ein Mannschaftsspiel, in dem es nicht nur um Kräftemessen geht. Vielmehr ist hier das Zusammenspiel ausschlaggebend für den Erfolg. Genauso wie eine Mannschaft harmoniert, so stehen wir alle hier mit unseren europäischen Partnern im Einklang."

Es wurde zwei Tage geschwitzt, gekämpft, Enttäuschungen mussten eingesteckt werden und Siege wurden euphorisch gefeiert. Neben den sportlichen Aktivitäten stand auch ein Besuch Comos im Programm und am interessantesten war natürlich das dortige Sportstadium.

Alle Gruppen wurden von Delegationen wie Bürgermeistern und Freunden der Partnerschaften begleitet. Diese waren - während die Kinder auf dem Sportplatz schwitzten in die Villa Vigoni am Comer See eingeladen, die der Bundesregierung gehört und der Völkerverständigung dienen soll. Dabei bedauerte Adelsdorfs Bürgermeister Fischkal, dass gerade heute in und um Europa viel gestritten wird, hob aber die vielen Vorteile einer Partnerschaft hervor. "Wir lernten die italienische Kultur bei verschiedenen Festen besser kennen und umgekehrt. Wir haben Freunde gefunden, viele von uns haben Italienisch gelernt und mehr", betonte er. Fischkal: "Dieses Turnier hat auch gezeigt, dass Kinder, welche sich sprachlich nicht verstehen, doch untereinander Kontakt aufnehmen und miteinander Spaß haben, ganz ungezwungen - das ist Europa!"

Die Abende genoss man bei Musik und Tanz. Alle Gäste konnten die italienische Gastfreundschaft kennenlernen und freuen sich jetzt schon auf ein neues europäisches Treffen, das im nächsten Sommer in Estland stattfinden soll. Auch eine Auffrischung der einst so beliebten deutschen Bierfeste in Uggiate steht auf dem Plan.

Trainer Markus Gall zog ein sportliches Resümee: "Wir als Dorfmannschaft standen teilweise Auswahlmannschaften der anderen Nationen gegenüber. Mit dem Turnierverlauf von zwei Siegen und zwei Niederlagen bin ich zufrieden. Super war es, dass schon am ersten Tag trotz sprachlicher Barrieren Freundschaft mit den polnischen Zimmernachbarn geschlossen wurde. Durch das ganze Turnier hinweg hat man sich bei den Spielen lautstark unterstützt und Tore euphorisch gefeiert." Aber: Vor allem im Platzierungsspiel habe der "Unparteiische" viele Entscheidungen zuungunsten der Adelsdorfer getroffen. So habe man vielleicht nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt, konnte aber das erhoffte Abenteuer erleben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren