Erlangen
Streit

Sorgerechtsstreit in Mittelfranken eskaliert: Vater mit Messer angegriffen - 4-Jähriger muss alles mitansehen

Am Mittwoch eskalierte der Streit um das Sorgerecht eines Vierjährigen in Mittelfranken. Der Lebensgefährte der Mutter griff dabei den Kindsvater an. Der Sohn musste alles mitansehen und geriet sogar selbst zwischen die Fronten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Streit um den Sohn geriet der Vierjährige selbst zwischen die Fronten. Symbolfoto: www.polizei-beratung.de
Bei einem Streit um den Sohn geriet der Vierjährige selbst zwischen die Fronten. Symbolfoto: www.polizei-beratung.de

Am Mittwochnachmittag (24. Juli) griff ein 32-Jähriger laut Polizei Erlangen-Stadt den Ex-Mann seiner Frau mit einem Messer an. Der Grund: Der Sorgerechtsstreit um den 4-jährigen Sohn zwischen den beiden Elternteilen.

Lebensgefährte greift Kindsvater mit Messer an - Sohn gerät zwischen die Fronten

Gegen 14.15 Uhr wollte der Vater seinen 4-jährigen Sohn an der Wohnung der Mutter abholen. Als der Vierjährige vor dem Haus bei seinem Vater war, stürzte der neue Lebensgefährte mit einem Brotmesser bewaffnet aus dem Haus. Er ging auf den 39-jährigen Vater los: Er stieß ihn zu Boden und versuchte, mit dem Messer auf ihn einzustechen. Dem 39-Jährigen gelang es, die Angriffe abzuwehren, wurde dabei aber leicht verletzt. Auch der 32-Jährige wurde beim anschließenden Gerangel zwischen den beiden Männern verletzt. In Bamberg schlugen zwei Frauen einem kleinem Mädchen (3) in Bamberg ins Gesicht - nun sucht die Polizei nach Zeugen

Der vierjährige Junge geriet bei dem Angriff zwischen die Fronten und erlitt ebenfalls eine leichte Verletzung. Die Polizei ermittelt gegen die beiden Männer wegen diversen Körperverletzungsdelikten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.