Herzogenaurach
Veranstaltung

"Sommer in der Stadt" lockt viele Besucher nach Herzogenaurach

21 Herzogenauracher Gewerbetreibende beteiligten sich an der Aktion "Sommer in der Stadt" der Förder- und Werbegemeinschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Artist Markus Just blickte von oben auf das bunte Treiben und sorgte vor allem bei den Kindern für Aufmerksamkeit. Fotos: Richard Sänger
Artist Markus Just blickte von oben auf das bunte Treiben und sorgte vor allem bei den Kindern für Aufmerksamkeit. Fotos: Richard Sänger
+11 Bilder

Das traumhafte Wetter lockte die Menschen in Scharen zum "Sommer in der Stadt" der Förder- und Werbegemeinschaft. Mit "walking acts", Musik, Stand-up-Comedy und dem Nacht-Shopping bis 22 Uhr zogen die Veranstalter und teilnehmenden Geschäfte alle Register und bescherten den Besuchern einen traumhaften Abend. Die Geschäfte hatten vier Stunden länger als sonst geöffnet und hielten auch Angebote bereit, die es sonst nicht gibt.

An der Aktion beteiligten sich 21 Gewerbetreibende. So gab es bei "Bücher, Medien & mehr" eine Brotzeit sowie musikalische Unterhaltung. Bei Ringfoto Müller stand der "Selfie Caravan", so konnten nicht nur Fotos gemacht werden, sondern auch ein Fotoshooting gewonnen werden.

Für Paare gab es vor der "goldschmiede" eine besondere Aktion, beim Würfeln konnte neben einem leckeren Prosecco-Cocktail auch ein 18-Prozentiger Nachlass auf Verlobungs- oder Hochzeitsringe gewonnen werden. Schreibwaren Ellwanger hatte einen Ubongo-Spieleteppich ausgerollt und auch beim Fotostudio daneben konnte man sich mit seinem "Lieblingsmenschen" fotografieren lassen. Bei Männermoden Horbaschek konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit am Basketballkorb unter Beweis stellen und entlang der Hauptstraße die neuesten Automodelle bewundern.

Während des Abends zog die Band "March Brothers" durch die Innenstadt. Der Artist Markus Just blickte von oben auf das Geschehen als er jonglierend auf Stelzen durch die Stadt lief. Natürlich war auch Alberto Parmigiani mit seinem "Piranha Social Club" unterwegs und sorgte lautstark für Aufmerksamkeit.

Wie Stefan Müller und Thomas Kotzer von der Werbegemeinschaft erklärten, wird ein Teil der Verkaufserlöse in das Nepalprojekt "Son of Light" von Alberto Pamigiani fließen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren