Herzogenaurach
Unterhaltung

Senioren genießen die Sommerkerwa

Die Stadt Herzogenaurach lädt ihre Senioren einmal im Jahr auf die Sommerkirchweih ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
German Hacker verteilte mit Brüne Soltaus (l.) Hilfe die "Bürgermeisterbrezen".   Foto: Richard Sänger
German Hacker verteilte mit Brüne Soltaus (l.) Hilfe die "Bürgermeisterbrezen". Foto: Richard Sänger
+17 Bilder
Zum 13. Mal in ununterbrochener Folge sorgte die Schaeffler-Bigband unter Leitung von Peter Wirkner beim Seniorennachmittag bei der Sommerkirchweih für zwei Stunden guter Unterhaltung. Der Vorsitzende des Seniorenbeirates, Brüne Soltau, konnte neben Bürgermeister German Hacker (SPD) nicht nur Senioren aus Herzogenaurach und deren Einrichtungen begrüßen, auch Besucher aus den Nachbarkommunen ließen sich den Nachmittag nicht entgehen.

Da die Pflege derzeit in ein Thema ist, mahnte Brüne Soltau auch die Politik an und hofft auf baldiger Aktivität und nicht immer nur auf Versprechungen. Gerade bei den Pflegekräften sei eine Änderung und Verbesserung schon lange überfällig. "Die älteren Menschen haben die Bundesrepublik aufgebaut und haben einen großen Anteil am heutigen Wohlstand. Es wird Zeit, dass dies jetzt auch die Politik anerkennt", kritisierte der Vorsitzende des Seniorenbeirates unter Beifall hunderter Zuhörer. "Ich sehe auch eine Reihe von jüngeren Leuten hier sitzen", meinte Brüne Soltau und begrüßte das etwas jüngere Publikum als Nachwuchs-Senioren.


Teilnehmerzahl steigt

"Ich freue mich, dass die Zahl der Teilnehmer von Jahr zu Jahr steigt", begrüßte der Bürgermeister die Senioren. Dieser Nachmittag biete Gelegenheit, ohne großen Rummel und Trubel bei einer heiteren Stimmung mit Bekannten und Freunden zu reden. Bürgermeister Hacker hielt die Kritik von Brüne Soltau für gerechtfertigt, so seien Änderungen in der Seniorenpolitik erforderlich und gerade beim Pflegekräftemangel müssten neue Wege gegangen werden. Nach der Begrüßung wurden an die älteren Besucher tausend "Bürgermeisterbrezen" verteilt, und die Big Band sowie Sängerin Anna Aschenbrenner und Sänger Bernhard Schwab brachten nicht nur Big-Band-Sound zu Gehör, sondern auch Schlager und Schunkellieder.

Das Wetter passte nach dem verregneten Seniorennachmittag im vergangenen Jahr heuer besonders. "Das Wetter heuer hat uns viel Geld gekostet, nicht zu warm, nicht zu kalt und kein Regen", scherzte der Bürgermeister. "Gerade die Menschen in den Senioreneinrichtungen freuen sich jedes Jahr auf den Kirchweihbesuch und fiebern schon dem nächsten Jahr entgegen", erklärte Soltau, denn sie würden dort immer wieder ehemalige Kollegen oder Bekannte treffen.

In diesem Jahr hatten die Kinder des Montessori-Kinderhauses ihren großen Auftritt auf der Weihersbach-Bühne. Sie präsentierten die Welt bis in Detail, von der Weltkugel über Europa und Deutschland bis hin zu Bayern sowie Franken und schließlich nach Herzogenaurach mit dem Montessori-Kinderhaus.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren