Herzogenaurach
Geschenke

Rotarier erfüllen Kindern Weihnachtswünsche

Kinder glücklich zu machen ist ein Ziel der Rotarier, die sich seit Jahren für sozial Schwächere einsetzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Fischer, Präsident Jean Karalis, Gertrud König, Ursula Kirsch und Gaby Richter (v. l.) Richard Sänger
Michael Fischer, Präsident Jean Karalis, Gertrud König, Ursula Kirsch und Gaby Richter (v. l.) Richard Sänger
Seit Tagen packten die Mitglieder des Rotary-Clubs Herzogenaurach Weihnachtsgeschenke für Kinder, die über die Tafel Herzogenaurach mitversorgt werden, und Rotary-Präsident Jean Karalis lieferte zusammen mit dem Rotary-Distriktbeauftragen Michael Fischer bei der Tafel an der Kantstraße 70 liebevoll gepackte Weihnachtspäckchen ab.
Karalis ist wie viele andere Clubmitglieder überzeugt: So werden nicht nur die Kinder beschenkt, sondern auch die Rotarier, die sich an der Aktion beteiligen. "Das Lächeln eines Kindes zu sehen, ist doch das schönste Geschenk."
"Eine Reihe von Familien kann ihren Kindern keine Weihnachtswünsche erfüllen", freute sich die Sprecherin der Tafel, Gaby Richter, über die gestapelten Pakete. Ab nächster Woche werden die Geschenke über die Ausgabestelle der Tafel Herzogenaurach an die betroffenen Familien verteilt.


Stöbern im Lego-Regal

Wie Fischer und Karalis erläuterten, waren die Clubmitglieder über Tage unterwegs, um die Päckchen zu füllen. "Auch Pfarrer Helmut Hetzel wurde bei Ellwanger gesehen und stöberte im Lego-Regal", erzählte Fischer schmunzelnd. Aber nicht nur die Mitglieder waren mit den Päckchen für Kinder von drei bis 14 Jahren beschäftigt, sondern natürlich auch die Familien mit dem Einpacken.
Der Inhalt der Päckchen sei sehr vielfältig, berichtete Michael Fischer. Ein Teil der Beschenkten müsse sich auch in einer neuen Umgebung zurechtfinden: "Wir wollen den Kindern eine Freude machen, aber auch das multikulturelle Zusammenleben unterstützen." Auch Tafel-Leiterin Gertrud König aus Erlangen, die jeden Tag mit den familiären, sozialen und emotionalen Problemen der Kinder konfrontiert wird, bedankte sich im Namen des Fördervereins und der Diakonie beim Rotary-Club. sae
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren