Röttenbach
Vernissage

Röttenbach bekommt ein Kunstwerk zum Jubiläum

Zum 25. Mal stellen Röttenbacher Künstler im Rathaus aus. Die Gemeinde bekam ein Bild geschenkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bild, das die Röttenbacher Künstler der Gemeinde geschenkt haben, fand schnell erste Bewunderer.    Foto: Thomas Schöbel
Das Bild, das die Röttenbacher Künstler der Gemeinde geschenkt haben, fand schnell erste Bewunderer. Foto: Thomas Schöbel
+3 Bilder

Bunt, vielfältig und humorvoll ist das Werk, das 24 Röttenbacher Künstler gestaltet haben und anlässlich der aktuellen Ausstellung im Rathaus der Gemeinde schenkten. "Es soll damit die Eigenheiten von Röttenbach widerspiegeln", erklärt die Malerin Schwinge Marktl, die bereits zum 25. Mal diese Ausstellung organisierte. "Ohne Sie und ihr Engagement wäre diese Veranstaltungsreihe nicht möglich", lobte Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) auf der Vernissage am Donnerstag. Wahl erklärte, dass die Gemeinde ja sonst stets ein Kunstwerk kaufe und die Mitarbeiter sich dann den Standort aussuchen. Wo das Jubiläumsbild nun seinen Platz finden wird, ist noch unklar. Zunächst kann es in der Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 29. März begutachtet werden.

Ein Ort der Kommunikation

Gerade daran, dass das Rathaus in Röttenbach nicht nur als Verwaltungsgebäude, sondern auch als Kommunikationsort wahrgenommen werde, liege ihm viel, betonte der Bürgermeister. Und die etwa 200 Gäste, die sich umrahmt durch musikalische Begleitung von Jutta Wachs-Müller und Karan Klos vor den Kunstwerken drängten, gaben ihm sicherlich Recht. Gezeigt werden sowohl abstrakte als auch konkrete Werke der Malerei, Bildhauerei und anderer Formen. Die Bandbreite sei sehr interessant und sie hole sich gerne hier Anregungen, so Dolores Ballmann, die zum ersten Mal auch selbst im Rathaus ausstellt. "Die Künstler können ihre Kreativität zeigen, das ist toll", lobt Ballmann.

Gerade eben zu zeigen, wie viel Kreativität so ein kleiner Ort wie Röttenbach hat, sei sehr spannend, erklärt auch Schwinge Marktl ihre Motivation. Seit der ersten Ausstellung 2012 hat man circa 40 Künstlern ein Forum geboten. "Es schlummern bestimmt noch weitere unerkannte Talente hier im Ort", ist sich Marktl sicher. Gute Voraussetzungen, um in ein paar Jahren vielleicht auch die 50. Ausstellung feiern zu können.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren