Lonnerstadt
Nominierung

Regina Bruckmann will Bürgermeisterin werden

Regina Bruckmann von den Freien Wählern will in Lonnerstadt Bürgermeister Stefan Himpel beerben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Freien Wähler haben sich formiert. Regina Bruckmann (Mitte mit weißer Bluse) führt die Liste an.    Foto: Evi Seeger
Die Freien Wähler haben sich formiert. Regina Bruckmann (Mitte mit weißer Bluse) führt die Liste an. Foto: Evi Seeger

Regina Bruckmann als mit allen 31 Stimmen nominierte Bürgermeisterkandidatin und 28 motivierte Bürger auf der Liste für die Gemeinderatswahlen: Die Lonnerstadter Freien Wähler formierten sich für die Kommunalwahl am 15. März 2020. In der nächsten Amtsperiode wird es aufgrund der gestiegenen Einwohnerzahlen zwei mehr, also 14 Gemeinderäte geben.

Im Gasthaus "Zur Sonne" herrschte gute Stimmung. Dass Regina Bruckmann ihre Kandidatin für den Bürgermeisterstuhl sein wird, hatte die Wählergruppe schon zuvor verlauten lassen. Nun ist es offiziell: "Ich möchte gerne Bürgermeisterin werden", sagte die 50-Jährige.

Die gelernte Industriekauffrau hat bereits seit 2014 als Zweite Bürgermeisterin Erfahrung gesammelt. Seit 2002 ist sie Mitglied im Gemeinderat. Ehrenamtlich bringt sie sich als Vorsitzende des Heimatvereins, als zweite Vorsitzende der Freien Wähler und des TSV-Fördervereins, als Betreuerin im Kleinkinderturnen, im Jugendbeirat und beim Ferienprogramm ihrer Gemeinde ein.

Allerdings wird sich Bruckmann mit zwei weiteren Bewerbern um das Bürgermeisteramt messen müssen: Die CSU hat bereits Giovanni Daniele vorgestellt und - wie zu hören war - wird auch die SPD einen Kandidaten nominieren.

"Hier ist meine Heimat", sagte die aus dem Gasthaus "Zur Sonne" stammende Kandidatin. Sie wolle "eine Bürgermeisterin für alle" sein. Für die Ortsteile ebenso wie für junge und alte Bürger. Daher könne sie sich vorstellen, die Jugend- wie auch die Seniorenarbeit aller Vereine zu bündeln. Als Bürgermeisterin will sie "junge Familien am Ort halten und schauen, dass alte Menschen möglichst lange hier leben können".

Leerstände verringern

Schwerpunkte sieht sie in der Belebung des Altortes und einer neuen Nutzung für leerstehende Gebäude. Den Fokus will sie auf die Nahversorgung und die ärztliche Versorgung richten. Auch eine Einrichtung für Senioren könne sie sich vorstellen.

Dass Bruckmann das Vertrauen des Bürgermeisters Stefan Himpel (FW) hat, der nicht mehr antritt, wurde bereits in der Vergangenheit als Vizebürgermeisterin deutlich. "Eine kompetente Bürgermeisterin, die weiß, was in Lonnerstadt läuft", sagte Himpel. Die vorgeschlagene Liste sei eine gute Mischung, meinte Versammlungsleiter Gerrit Hoppe. Eine Frauenquote von 50 Prozent sei zwar nicht erreicht worden, mit neun Frauen auf der Liste zeigte sich Hoppe jedoch zufrieden. Elf der Listenkandidaten seien unter 40, zwei unter 30 Jahre alt. Aber auch Rentner hätten sich zur Verfügung gestellt. In geheimer Wahl wurde die Liste einstimmig angenommen.

Auf vorderen Plätzen finden sich die vier amtierenden Gemeinderäte - Regina Bruckmann, Gerrit Hoppe, Markus Lenk und Patrick Teufel wie auch der 29-jährige Vorsitzende des TSV Lonnerstadt, Frank Iftner. Neubürger, die sich "sehr gut aufgenommen" fühlen, wechseln sich mit alteingesessenen Lonnerstädtern ab. In Ailsbach und Fetzelhofen werde es eigene Wählerlisten geben.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren