Erlangen

RathausReport vom 14. Februar 2018

Artikel drucken Artikel einbetten

OB eröffnet Ostereier-Ausstellung im Amtshausschüpfla

Oberbürgermeister Florian Janik eröffnet am Samstag, 17. Februar, um 11:00 Uhr die traditionelle Ostereier-Ausstellung im Frauenauracher Museum im Amtshausschüpfla. Die Ausstellung, die der Arbeitskreis Frauenaurach im Heimat- und Geschichtsverein Erlangen jährlich organisiert, will mit Frühlingsmotiven auf das Osterfest einstimmen.

Öffentliche Sitzung des Jugendparlaments

Die Mitglieder des Erlanger Jugendparlaments kommen am Montag, 19. Februar, um 18:15 Uhr zu ihrem nächsten öffentlichen Treffen im Rathaus (11. OG, Zimmer 1113/1114) zusammen. Auf der Tagesordnung stehen ein Beteiligungskonzept für Kinder und Jugendliche, Konzepte für eine Imagekampagne und zur Wiederbelebung der Erlanger Altstadt sowie die Beteiligung an den Städtepartnerschaften und anderes mehr.

Erste Sitzung des Stadtteilbeirats Alterlangen

Der neugegründete Stadtteilbeirat Alterlangen nimmt seine Arbeit auf und lädt am Montag, 19. Februar, um 19:30 Uhr zu seiner ersten öffentlichen Sitzung in die Realschule am Europakanal (Schallershofer Straße 18) ein. Nach der Vorstellung der Beiratsmitglieder stehen ein Sachstandsbericht zur Betreuung von Schulkindern im Stadtteil ? Entwicklung und Prognosen, die Verkehrsführung Büchenbacher Damm sowie ein Bericht aus dem Dialogforum zur Stadt-Umland-Bahn auf der Tagesordnung.

Bürgerbefragung der Stadt zum ?Leben in Erlangen 2018?

Per Stichprobe sind 4.000 Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet ausgewählt worden, an der Umfrage ?Leben in Erlangen 2018? teilzunehmen. Sie erhalten derzeit einen Fragebogen zugeschickt. Ziel ist es, Wünsche, Bedürfnisse und Prioritäten der Einwohner kennenzulernen, um die kommunalen Dienstleistungen daran möglichst genau orientieren zu können. An der Zusammenstellung des Fragenkatalogs waren wieder etliche städtische Dienststellen beteiligt. Der Schwerpunkt der aktuellen Befragung liegt vor allem auf Fragen zum Verbesserungsbedarf in der Innenstadt, an der Volkshochschule und Stadtbibliothek sowie zum Sicherheitsgefühl auf der Bergkirchweih und im Straßenverkehr mit Schwerpunkt Radverkehr. Zusätzlich wird im ?Soziale-Stadt-Gebiet Erlangen Südost? ein zweiter Fragebogen verteilt. Hier geht es um die Zufriedenheit mit den Wohn- und Lebensbedingungen im Erlanger Südosten.         
Die ausgewählten Personen werden gebeten, den Fragebogen auszufüllen und im beiliegenden Umschlag an die Stadt zurückzuschicken. Die Portokosten für die Rücksendung des ausgefüllten Fragebogens übernimmt die Stadt.          
Die Beantwortung ist freiwillig. Jede ausgewählte Person steht stellvertretend für jeweils 23 andere Personen. Deshalb ist die Stadt auf die Mitwirkung möglichst vieler Befragten angewiesen.         
Was geschieht mit den Daten? Als Ergebnisse werden ausschließlich zusammengefasste Angaben über die Gesamtheit oder über Gruppen von Personen und Haushalten benötigt. Angaben, die auf einzelne Personen oder Haushalte bezogen werden könnten, werden auf keinen Fall weitergegeben. Die Bögen werden unter Verschluss gehalten und nach abgeschlossener Auswertung vernichtet. Die Statistikstelle beachtet streng das Statistikgeheimnis; die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind besonders zur statistischen Geheimhaltung verpflichtet.

Die Ergebnisse der bisherigen Befragungen wurden in verschiedenen Berichten veröffentlicht. Sie können von der Abteilung Statistik bezogen werden und stehen auch im Internet zur Verfügung unter http://www.erlangen.de/statistik.

StUB: Anregungen zum Trassenverlauf auch online möglich

Ab sofort besteht auf der Homepage der Stadt-Umland-Bahn (www.stadtumlandbahn.de/dialog/edialog) die Möglichkeit, Anregungen zum Trassenverlauf auf einer Karte zu markieren und mit Kommentaren zu versehen. Noch bis Ostern werden darüber Alternativen und Varianten zur bisher vorgeschlagenen Trasse gesammelt. Sie ergänzen die im Dialog-Forum bereits vorgestellten und erarbeiteten Vorschläge.       
Die Einträge werden in der Karte veröffentlicht und für den weiteren Planungsprozess aufgenommen. Nach Ostern schließt sich dieses Fenster, damit die Planer den bis dahin vorliegenden Stand an Vorschlägen plausibilisieren, bewerten und abwägen können, um bis Ende des Jahres die Unterlagen für das Raumordnungsverfahren erstellen zu können.    
Daneben besteht auch weiterhin die Option, dem Zweckverband über ein Kontaktformular auf der Homepage Hinweise zukommen zu lassen.

Geschichte und Zukunft des Rundfunks

Professor Albert Heuberger, Leiter des Fraunhofer-Instituts IIS, ist am Montag, 19. Februar, in der Stadtbibliothek zu Gast. Er spricht um 17:00 Uhr im Bürgersaal über die Entwicklung des Rundfunks von den Anfängen in den 20er Jahren bis hin zum digitalen Rundfunk. Neben technischen Aspekten werden auch Auswirkungen auf die Informationskultur beleuchtet. Der Eintritt ist frei.            
Weitere Informationen: www.erlangen.de/bibliothek

Neue Runde in der CO2-Fasten-Staffel der Metropolregion

Vom 14. Februar bis zum 31. März findet zum zweiten Mal die CO2-Fasten-Staffel der Klimaschutzmanagerinnen und -manager der Metropolregion Nürnberg statt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Teilnehmerkreis deutlich erweitert. In den teilnehmenden Städten und Landkreisen beteiligen sich neben verschiedenen Familien und Gruppen auch bekannte Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Politik und Ehrenamt. Ziel ist es, in der Fastenzeit möglichst wenige CO2-Emissionen zu verursachen.

Aus der Stadt Erlangen nehmen Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und die Redakteurin der Erlanger Nachrichten, Sharon Chaffin, teil. Die Umweltbürgermeisterin hat sich dazu entschieden, in der Fastenzeit kein Wasser aus Flaschen zu trinken, sondern auf das klimaschonendere Leitungswasser zurückzugreifen. Sharon Chaffin wird sich auf das Thema Ernährung konzentrieren und bei Lebensmitteln auf regionale Herkunft und biologische Produktionsweise achten.

Auf der Webseite zum Projekt www.co2fasten.wordpress.com können die Beiträge verfolgt, kommentiert und diskutiert werden.

Informationstreffen zum Jugendaustausch mit San Carlos

In diesem Jahr findet erneut ein Jugendaustausch mit der nicaraguanischen Partnerstadt San Carlos statt. Organisiert von den Städten Erlangen und Nürnberg wird eine Gruppe junger Erwachsener (18 bis 26 Jahre) im August für ca. vier Wochen in die nicaraguanische Partnerstadt reisen. Dort erwartet die jungen Leute ein umfangreiches und vielfältiges Programm, das tiefe Einblicke in die Kultur und Lebensweise Nicaraguas gibt. Vorgesehen sind Begegnungen mit Jugendlichen aus San Carlos, ein Blick hinter die Kulissen vieler örtlicher Institutionen, das Kennenlernen verschiedener Projekte der Städtepartnerschaft und Ausflüge in die unvergleichliche Natur Nicaraguas.          
Interessenten sind zu einem Informationstreffen am Dienstag, 20. Februar, um 17:00 Uhr im Erlanger Rathaus (kleiner Sitzungssaal, 1. OG) eingeladen. Teilnahmekosten: 1.500 Euro. Nähere Informationen: Stadt Erlangen, Bürgermeister- und Presseamt/Internationale Beziehungen, Tobias Ott, Telefon: 09131 86-1352, E-Mail: tobias.ott@stadt.erlangen.de

14.02.2018
Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Erlangen
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren