Laden...
Höchstadt a. d. Aisch
Corona

Podiumsdiskussion am Donnerstag ist abgesagt

Keine Panik - aber Sicherheit geht vor: Die Redaktion hat sich nach langer Diskussion dazu entschlossen, die Podiumsdiskussion am Donnerstag abzusagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Fortuna Kulturfabrik sollte die Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl am Donnerstag stattfinden. Sie ist nun abgesagt. Foto: Karina Brock/Archiv
In der Fortuna Kulturfabrik sollte die Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl am Donnerstag stattfinden. Sie ist nun abgesagt. Foto: Karina Brock/Archiv

Lange haben wir in der Redaktion abgewogen: Soll die für Donnerstag, 19 Uhr, in der Fortuna Kulturfabrik geplante Podiumsdiskussion mit den Höchstadter Bürgermeisterkandidaten stattfinden?

Noch vergangene Woche stand unserer Veranstaltung nichts im Weg, wir freuten uns auf eine rege Diskussion mit Mechthild Weishaar-Glab (SPD), Alexander Schulz (CSU) und Gerald Brehm (JL). Es war alles vorbereitet. Doch angesichts der aktuellen Entwicklungen zur Ausbreitung des Corona-Virus haben wir uns nun doch für eine Absage entschieden. Ein Entschluss, der uns nicht leicht gefallen ist. Denn genauso wie die Behörden sind wir der Meinung, dass Panikmache die absolut falsche Reaktion ist.

Was hat uns dennoch dazu bewogen, die Veranstaltung am Donnerstag lieber abzusagen?

Zwar sind bisher nur Großveranstaltungen wie Messen wegen Ansteckungsgefahr gestrichen worden. Aber wir haben Rücksprache mit leitenden Medizinern gehalten. Sie haben aus einer vernunftbasierten Sicht heraus eher dazu abgeraten, die Veranstaltung stattfinden zu lassen. Und auch die Aussage von Experten, dass die Bevölkerung - vor allem Menschen der Risikogruppen - nicht zwingend nötige Menschenansammlungen besser vorerst meiden sollten, waren ausschlaggebend. Natürlich ist der Besuch einer Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl sehr informativ. Doch zwingend nötig ist er nicht.

Die Kandidaten haben volles Verständnis, auch wenn sie sich gerne einen regen Schlagabtausch geliefert hätten. Wir beim FT haben mit großem Interesse gerechnet. 200 Stühle waren im Saal der Fortuna vorgesehen. Ob viele Reihen leer geblieben wären, weil sich die Leute sagen: "Ich muss kein Risiko eingehen" - das wissen wir nicht. Wir wollen jedenfalls auf Nummer sicher gehen und vernünftig sein.

Die nächste Wahl, das nächste kontroverse Thema kommt mit Sicherheit. Dann wird es auch wieder eine Diskussionsveranstaltung geben - aber ohne besorgte Blicke, wenn der Nebenmann eben mal hustet oder schnieft.

Verwandte Artikel