Herzogenaurach
Kultur

Physikanten kommen zum Kulturfestival 2019

Auf das zweite Kulturfestival richtet sich ein besonderes Augenmerk bei den kulturellen Veranstaltungen der Stadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fast mühelos erklären die "Physikanten" naturwissenschaftliche Phänomene. - im September auch beim Kulturfestival in Herzogenaurach. privat
Fast mühelos erklären die "Physikanten" naturwissenschaftliche Phänomene. - im September auch beim Kulturfestival in Herzogenaurach. privat

Helmut Biehler, der Mann für die Kultur im Herzogenauracher Rathaus, hat in seinem Tätigkeitsbericht am Donnerstagabend im Kulturausschuss schon mal einen Blick in die Zukunft geworfen. Ein großes Augenmerk der Angebote auf dem kulturellem Sektor gilt da dem zweiten Teil des Kulturfestivals, das unter dem Thema "Phantasie" steht. 2018 startete die Stadt ihre neue Reihe mit "Revolution". Der Name lautet "hin&herzo - Das Kulturfestival". Heuer findet es vom 27. bis 29. September statt.

Biehler verkündete auch schon das erste Highlight des diesjährigen Festivals. Es sei gelungen, die "Physikanten" zu verpflichten. Dabei handelt es sich um ein Team aus Naturwissenschaftlern und Schauspielern. Bekannt sind sie unter anderem aus Fernsehsendungen, wie "Galileo" oder "Frag doch mal die Maus", wo die Akteure um den Diplom-Physiker Marcus Weber spektakuläre Experimente aufbauen.

Seinen Jahresbericht, den er auf acht Seiten verfasst hatte, gab Biehler den Räten schriftlich an die Hand. Angesichts der Fülle der Tagesordnung - es standen insgesamt sieben Berichte an - beschränkte sich der Leiter Kultur auf wenige Worte und seinen Ausblick auf das bevorstehende Jahr. Dazu gibt es schon ein kleines Heft, in dem die städtischen Veranstaltungen gebündelt sind. Ein "gefaltetes Tackerblatt", wie es Bürgermeister German Hacker in einer eiligen Anmoderation bezeichnete.

Es sei, ähnlich wie 2018, auch heuer viel "Unspektakuläres" dabei, auch die traditionellen Standards. Der Fortsetzung des Kulturfestivals blicken die Verantwortlichen freilich mit einer gewissen Spannung entgegen. Denn dieses neue Event bleibe eine große Herausforderung, wie Biehler feststellte.

Die Themen bis 2023

In der gleichen Sitzung einigte sich der Kulturausschuss übrigens über die Themen der weiteren vier Jahre. Das Kulturfestival soll sich demnach den Bereichen Glückssachen (2020), Perspektiven (2021), Zeit & Zeiten (2022) und Kontraste (2023) widmen.

Vom Schlosshof auf den Kirchenplatz

Biehler kündigte in der Sitzung des Weiteren folgendes an: Auch nach dem Abriss des Rathauses und damit Wegfall des Schlosshofes wird es vom 6. bis 15. Juni ein Open-Air Kino geben. Erstmalig wird der Kirchenplatz zum Freiluft-Kinosaal und bei der Sitzung des Kulturausschusses bedankten sich Helmut Biehler und Bürgermeister German Hacker insbesondere bei Pfarrer Helmut Hetzel und der kath. Kirchenstiftung für die Bereitschaft, den Kirchenplatz zur Verfügung zu stellen.

Auch die Schlosshofbühne des Altstadtfestes wird am Kirchenplatz aufgeschlagen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren