Herzogenaurach
Fällung

Pappel fällt in Salamitaktik: Baumfällung an der Aurach

Die Silberpappel ist der größte Baum, der für die neue Promenade an der Aurach weichen muss. Stück für Stück wird der Baum abgetragen.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Baum fällt" - zumindest ein weiteres Stück wird abgetragen. Gut 500 Kilogramm schlagen gleich auf dem Boden ein.  Foto: Michael Busch
"Baum fällt" - zumindest ein weiteres Stück wird abgetragen. Gut 500 Kilogramm schlagen gleich auf dem Boden ein. Foto: Michael Busch

Ein dumpfer Schlag, der Boden bebt im Umkreis von mehreren Hundert Metern. "Wenn solch ein Trum auf einen Kanaldeckel fällt, zerreißt es den Stock", weist einer der Arbeiter auf die Wucht des Aufschlages hin. Eine knappe halbe Tonne wiegt das Stück Holz, das aus gut 15 Metern Höhe nach unten gerauscht ist.

Salamitaktik beim Baum

Projektleiter und Verantwortlicher vor Ort, Tim Schmelzlein, schaut zu, wie die Kollegen zuvor den Schnitt getätigt haben. Kein einfaches Unterfangen, wie er erklärt. "Wir haben auf der einen Seite das Parkhaus, dann die Aurach und unmittelbar daran grenzend die Straße", sagt er. "Keine Möglichkeit den Baum zu legen", sprich mit einem Schnitt den gesamten Baum zu fällen. Es ist eine Art Salamitaktik, die das Team rund um Schmelzlein praktiziert. Stück für Stück wird der Baum von oben abgetragen, meist in 500 Kilogramm Schritten.

Die Schwabacher Firma Biedenbacher ist mit 80 Mitarbeitern eine der größten ihrer Art. "Wir machen Garten- und Landschaftsbau", erzählt der Verantwortliche vor Ort - und dazu gehören eben auch Fällarbeiten. "Ich persönlich finde es immer schade, wenn so ein großer Baum weichen muss." Denn mit der Zusatzqualifikation Baumkommissar ist er eher daran interessiert Bäume zu erhalten durch entsprechende Maßnahmen. Aber hier gehe es eben nicht anders.

Das Ende eines Baumes

Die Fällzone ist weiträumig abgesperrt, auch wenn Neugierige immer wieder wissen wollen, was dort hinter dem Parkdeck passiert. Dabei ist es schnell erklärt: Wegen der Promenadengestaltung an der Aurach müssen die dortigen Bäume weichen, die allerdings größtenteils auch Fäulnis aufweisen.

Innerhalb des gestrigen Arbeitstages wurde die bisher stolze Silberpappel respektive deren Holzscheite zu den am Boden liegenden anderen Bäumen gelegt. Das Ende wird eine Hackschnitzelheizung sein. Das Ende eines Baumlebens.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren