Laden...
Herzogenaurach
Glauben

Oster-Rap und Pizza: Jugend feierte die Osternacht

Die Osternacht verbrachten Jugendliche der Evangelischen Kirchengemeinde Herzogenaurach zusammen. Eine Nachtwanderung inbegriffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jenny und Leonie basteln mit der Heißklebepistole kleine Kreuze. Foto: Richard Sänger
Jenny und Leonie basteln mit der Heißklebepistole kleine Kreuze. Foto: Richard Sänger
+5 Bilder
Auf ihre eigene Art verbrachten acht Kinder und Jugendliche der Evangelischen Kirchengemeinde Herzogenaurach die Osternacht. Sie trafen sich bereits am Samstagnachmittag im Martin-Luther-Haus, um die Nacht und den Gottesdienst am frühen Morgen gemeinsam zu erleben.

Unter der Leitung des Diakons Stefan Ludwig, Kirchenvorstandmitglied Karl-Heinz Schmidt und Sebastian Kliemann von der Evangelischen Jugend wurde gebastelt, gesungen, gespielt und gemeinsam gegessen. Natürlich durfte auch eine Nachtwanderung nicht fehlen. Ein Film informierte über das Leben von Jesus. Diakon Ludwig stellte die Osternacht unter das Motto: Ostern, was heißt Ostern?

So sei Ostern das wichtigste Fest der Christen. Leiden, Sterben und der Tod prägen nach christlichem Verständnis die Osterwoche. Dass Jesu Tod am Kreuz nicht das Ende war, das wird an Ostern gefeiert: die Auferstehung Jesu von den Toten.
Das Osterfest ist ein Symbol für den Sieg des Lebens über den Tod.

"Wir wollen versuchen, die Kirche für Kinder und Jugendliche greifbar und interessant zu machen", erklärte der Diakon. So gewinne gerade an Ostern das Thema Tod und Leben und die Auferstehung an Bedeutung. Dies soll in dieser Osternacht den jungen Teilnehmern vermittelt werden.

Während sich die Jugendlichen mit Basteln beschäftigten, knetete der 14-jährige Jonas Römmelein in der Küche den Brotteig, für den Laib, der zum Osterfrühstück angeschnitten werden sollte. Auch Kirchenvorstandsmitglied Schmidt hatte sich zum Küchendienst gemeldet und bereitete die Pizzas für das Abendessen vor.

Im Jugendraum kämpften die neunjährige Sophie und die beiden 14-jährigen Jenny und Leonie mit der Heißklebepistole. Unter der Anleitung von Kliemann wurden Kreuze gebastelt und mit bunten Glasperlen verziert. Die 10-jährige Emily war mit dem Zuschnitt eines Osterwürfels beschäftigt. Auch die richtige Musik durfte am Abend nicht fehlen, den Text für einen "Oster-Rap" brachte der 14-jährige Elias zu Papier.

Osterfeuer wurde entzündet

Um fünf wurde auf dem Vorplatz der Kirche das Holzfeuer angezündet. Nach und nach versammelten sich die Gläubigen. Jugendliche verteilten Kerzen und Liedertexte. Als dann ringsum die Vögel zu zwitschern begannen, stimmte Pfarrerin Andrea Schäfer das Lied "Bleibet hier und wachet mit mir" an. Mit der Morgendämmerung zogen dann die Gläubigen in die Kirche ein und sangen "Laudate omnes gentes" (Lobsingt, ihr Völker alle lobsingt und preist den Herrn).

Gespannt wurde dann die Osterkerze erwartet, die von Jugendlichen in den Kirchenraum getragen wurde und mit deren Flamme die Kerzen der Gläubigen entzündet wurden. Kurz vor sechs läuteten dann die Glocken und es erklang das Lied "Die Sonne geht auf: Christ ist erstanden".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren