Herzogenaurach
Kultur

Open-Air-Kino ein letztes Mal im alten Schlosshof

Zum neunten Mal findet im Schlosshof das Open-Air-Kino statt - eine Veranstaltungsreihe, die sich längst etabliert hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Organisatoren freuen sich auf das Kino-Festival im Herzogenauracher Schlosshof Bernhard Panzer
Die Organisatoren freuen sich auf das Kino-Festival im Herzogenauracher Schlosshof Bernhard Panzer
Diesmal wird es das letzte Event im "alt-ehrwürdigen" Schlosshof ein, denn zum Jahresende soll der Abbruch des Rathauses beginnen. Dann folgt der Neubau des zentralen Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung an gleicher Stelle. Ergo: Für die nächsten Jahre ist der Schlosshof Großbaustelle.
Freilich soll das Event danach zurückkehren, in einen noch schöneren und größeren Innenhof, wie Bürgermeister German Hacker (SPD) bei einem Treffen mit dem Partner "Mobiles Kino" sagte. Und auch während der Bauarbeiten soll das Kino nicht ruhen, ebenso wenig wie alle anderen Events, die im Schlosshof stattgefunden haben und es auch wieder werden. Helmut Biehler vom Kulturamt: "Es werden alle Feste weiter durchgeführt. Am besten Platz, der möglich ist." Man sei derzeit noch auf der Suche.
Die Filme des diesjährigen Open-Air-Kinos stammen alle aus dem Jahr 2017, seien also durchaus aktuell. Einlass in den Schlosshof ist jeweils um 20.30 Uhr, der Film startet dann etwa eine Stunde später. An jedem Tag gibt es auch ein Vorprogramm, das zum Film passt. Der Eintritt an der Abendkasse kostet neun bzw. 7,50 Euro ermäßigt. Das Festival dauert vom Donnerstag, 14., bis Samstag, 23. Juni.


Filmprogramm und Vorprogramm 2018


Donnerstag, 14. Juni 2018: "Grießnockerlaffäre"
D, 2017, 99 Min., ab 12, Regie: Ed Herzog, mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff
Franz Eberhofer ist zurück! Im vierten Teil der Heimat-Krimireihe wird wie immer scharfsinnig ermittelt - gilt es doch dieses mal, die eigene Unschuld im Mordfall von Eberhofers Erzrivalen zu beweisen. Und wäre dies nicht genug, muss sich Franz auch noch im Privatleben mit einer Menge Problemen rumschlagen: Oma hat nur noch Augen für ihre Jugendliebe und Freundin Susi drängt zur Ehe. Ob Eberhofer da heil rauskommt?
Vorprogramm: "Echt boarische Musi" mit AlpinXpress

Freitag,15. Juni 2018: "Die Verlegerin"
USA, 2017, 117 Min., ab 6, Regie: Steven Spielberg, mit Meryl Streep, Tom Hanks, Sarah Paulson
Ein neuer Spielberg der durch präzise Dialoge, brillante Darsteller und eine absolut spannende Geschichte überzeugt! Katherine Graham, die sich eigentlich in ihrer Rolle als Verlegerin der Washington Post in den 70er Jahren den Männern der verschiedenen Ressorts untergeordnet hat, bezieht überraschend Stellung, als es um die Frage geht, ob man die Pentagon Papers drucken
oder alles besser verschweigen soll.
Vorprogramm: "Back to the Seventies" mit "RCR 70th-Project" (Rudi Bauerfeld, Bernhard Wilfer, "Crazy" Krejsa)

Samstag, 16. Juni 2018: "Fuck ju Göhte 3"
D, 2017, 120 Min., ab 12, Regie: Bora Dagtekin, mit Elyas M"Barek, Jella Haase, Sandra Hüller
Um die Schließung der Goethe Gesamtschule zu verhindern, müssen Elyas M"Barek und seine Schüler vollen Einsatz zeigen. Leider ist die Motivation der Schüler am Boden, seit ihnen eine Berufsberaterin ihre Zukunft vorhergesagt hat. Kein Wunder, dass der verzweifelte Junglehrer da auch mal zu unkonventionellen Methoden greifen muss, um mit viel Humor und persönlichem
Einsatz seine Klasse auf das Abitur vorzubereiten!
Vorprogramm: Straßenmusik mit der Abi-Klasse 2018 des Gymnasiums Herzogenaurach

Sonntag, 17. Juni 2018: "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"
USA/GB 2017, 116 Min., ab 12, Regie: Martin McDonagh, mit Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell
Zu Recht mit vier Golden Globes belohnt, hat McDonagh hier einen Film geschaffen, der seinesgleichen sucht. Um mit dem Tod ihrer Tochter klar zu kommen, deren tragisches Schicksal nicht aufgeklärt ist, mietet die Mutter drei große Werbetafeln an der Landstraße. Auf diesen klagt sie u. a. den ermittelnden Polizisten namentlich an. Daraufhin kommt es zur großen Auseinandersetzung
in der Kleinstadt Ebbing/Missouri ...
Vorprogramm: Frauenpower mit der Girlband ADAYNA

Montag, 18. Juni 2018: "The King - Mit Elvis durch Amerika"
USA, 2017, 109 Min., ab 6, Regie: Eugene Jarecki, Dokumentarfilm
Elvis gilt als King des Rock"n Roll - doch was wissen wir wirklich über ihn? Welchen Einfluss hatte er? Gibt es Parallelen im Leben des Musikers und der Entwicklung der amerikanischen Gesellschaft? Diese Fragen stellt Jarecki in seinem überzeugenden Dokumentarfilm. Er greift verschiedene Stationen aus Elvis" Leben auf, lässt sie von berühmten Personen kommentieren und
nimmt Bezug zur aktuellen Lage der Nation.
Vorprogramm: "A Tribute to the King of Rock "n" Roll" mit Smiley

Dienstag, 19. Juni 2018: "Das Leben ist ein Fest"
F, 2017, 116 Min., ab 0, Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano, mit Jean-Pierre Bacri, Jean-Paul Rouve, Gilles Lellouche
Max ist Wedding Planer, doch auf einmal scheint alles schief zu laufen: Sein Team fällt wegen Lebensmittelvergiftung aus, die Hochzeitsgesellschaft steht im Stau, die Band sagt kurzfristig ab, der Fotograf benimmt sich daneben und seine Frau will die Scheidung. Ob Max das Großevent mit seinem schnell zusammengestellten, etwas chaotischen Team doch noch retten kann?
Improvisation scheint gefragt...
Vorprogramm: Chansons - Live mit "Les trois sans façon"

Mittwoch, 20. Juni 2018: "Aus dem Nichts"
D/F, 2017, 106 Min., ab 16, Regie: Fatih Akin, mit Diane Kruger, Denis Moschitto, Numan Acar
Ausgezeichnet mit der Goldenen Palme für die beste Hauptdarstellerin in Cannes, wird der neue Fatih Akin-Film von einer tief emotionalen Geschichte und einer absolut überzeugenden Diane Kruger getragen. Die junge Katja verliert ihren Mann Nuri und Sohn Rocco bei einem Bombenattentat. Einseitige Ermittlungen der Polizei und eine gewisse Blindheit gegenüber den Rechtsterroristen lassen bei Katja den Schluss zu, dass nur sie selbst für Gerechtigkeit sorgen kann ...
Vorprogramm: Unterhaltsame Versteigerung von Herzo-Artikeln mit Claudia Belzer

Donnerstag, 21. Juni 2018: "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers"
USA, 2017, 123 Min., ab 16, Regie: Guillermo Del Toro, mit Sally Hawkins, Michael Shannon, Richard Jenkins
Ausgezeichnet mit dem Goldenen Löwen, ist Del Toro hier ein episches Meisterwerk, eine wahrhaft bewegende Liebesgeschichte gelungen, die ihresgleichen sucht! Die stumme Elisa arbeitet zu Zeiten des Kalten Krieges in einem geheimen Labor und verliebt sich dort in ein mysteriöses Fischwesen, das Teil eines geheimen Experiments ist. Doch ihre Liebe wird von allen Seiten bedroht.
Vorprogramm: Pantomime mit Benedikt Anzeneder
Freitag, 22. Juni 2018: "Dieses bescheuerte Herz"

D, 2017, 104 Min., ab 0, Regie: Marc Rothemund mit Elyas M"Barek, Philip Noah Schwarz, Nadine Wrietz
Lenny, selbst ernannter Lebenskünstler, macht nicht viel mehr, als das Geld seines Vaters zu verschwenden, und lässt keine Party aus. Sein Leben wird auf den Kopf gestellt, als er sich um den herzkranken David, einen Patienten seines Vaters, kümmern soll. Als er merkt, wie schwer es ist, Verantwortung für einen todkranken Menschen zu tragen, ist es schon zu spät: Längst
ist David ihm ans Herz gewachsen ...
Vorprogramm: "Lieder rund ums Herz" - Live mit RCR

Samstag, 23. Juni 2018: "Wunder"
USA, 2017, 114 Min., ab 0, Regie: Steve Chbosky, mit Julia Roberts, Owen Wilson, Jacob Tremblay
Der zehnjährige Auggie ist anders. Auf Grund einer genetischen Erkrankung und zahlreicher Operationen hat der kleine Junge schwerwiegende Gesichtsfehlbildungen. Ermutigt von seinen Eltern, besucht er erstmals eine normale Schule. Doch Kinder können grausam sein, und es dauert, bis sich einige Kinder mit besonderem Feingefühl und Herz bemühen, Auggie kennenzulernen,
wie er ist, und ihn in ihre Gemeinschaft aufnehmen.
Vorprogramm: Eine Stunde Filmmusik
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren