Welkenbach
Kirchweih

Oldtimer brachte den Baum nach Welkenbach

Auch in diesem Jahr war die Kirchweih in Welkenbach ein Besuchermagnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kirchweihbaum war geschmückt worden.  Foto: maw
Der Kirchweihbaum war geschmückt worden. Foto: maw
+4 Bilder
Das Besondere an der Kirchweih in Welkenbach ist, dass sie im und um das Vereinsheim der Loisachthaler stattfindet. Zahlreiche Einheimische und Gäste kamen am Wochenende in den Herzogenauracher Ortsteil. Den Auftakt machte am Freitag eine Schlachtschüssel.

Zum Anstich konnte Georg Geinzer, Erster Vorsitzender des Gebirgsvereins Loisachthaler, neben zahlreichen Gästen auch Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker und Stadträte begrüßen. Hacker würdigte die aktive Gemeinschaft, durch die dieses Gebäude und die Kerwa erst möglich wäre. Hacker benötigte lediglich einen Schlag mit dem Schlegel auf den Zapfhahn und das Bier konnte in die Krüge fließen.

Für die Unterhaltungsmusik am Auftaktabend sorgten Ingo Singer und seine Heckenmusikanten. Zu vorgerückter Stunde waren die Zuhörer dann bei DJ "Los Schwancos" gut aufgehoben, mit Musik, die vor allem das jüngere Publikum ansprach.

Am Samstagnachmittag stand das obligatorische Baumaufstellen auf dem Programm. Der Baum war von Hans Geinzer und Konrad Geinzer in den Korporationswaldungen im Birkenbühl geworfen worden. Der schöne Baum mit einer regelmäßigen, dichten Krone und 21 Metern Länge war dann von Frank Rösner mit seinem Fendt Dieselross, Baujahr 1960, nach Welkenbach vor das Vereinsheim gefahren worden. Hans Geinzer steuerte den Traktor, auf dessen Wagen die Kerwasburschen den Baum begleiteten.

Innerhalb kurzer Zeit hatten die Helfer den Baum unter der Anleitung von Matthias Geinzer und Edi Düthorn mit den Schwalben in die Senkrechte gebracht, verkeilt und das Loch abgedeckt. Der Baum kündet nun am Eingang von Welkenbach von der Kirchweih im Ort. Für die Akteure und die Gäste gab es Kaffee und fränkische Küchle. Am Abend sorgte die "Melodas" für die musikalische Umrahmung und sorgten mit Tanzmusik für Bewegung auf dem Parkett.

Für Georg Geinzer, den Vorstand der Loisachthaler, hat sich der Verein die Pflege der Fränkischen Kirchweih auf die Fahnen geschrieben. Daher gibt es am Sonntag zu Mittag fränkische Klöße mit Braten, aber auch Kiegli zum Kaffee. Das Baumaufstellen gehört ebenso zur Brauchtumspflege.
Um auch den Nachwuchs bei Laune zu halten, gab es eine Kinderhüpfburg und eine Rutsche. Außerdem verkauft der Welkenbacher Nachwuchs Süßigkeiten und Eis an die zahlreichen Kinder. Bei einem Kinderflohmarkt wechselte so manches Spielzeug die Besitzerin bzw. den Besitzer.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren