Röttenbach
Tanzsport

Nicht alle "Besenbinder" haben Pause

Den Tänzerinnen des KCR stehen auch nach dem Aschermittwoch noch mehrere Meisterschaften bevor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Torsten Ott (2. v. l.) und Thomas Semmelroth (r.) gaben den Rathausschlüssel an Dritten Bürgermeister Hans Götz (l.) und an Ludwig Wahl zurück. Foto: Pauline Lindner
Torsten Ott (2. v. l.) und Thomas Semmelroth (r.) gaben den Rathausschlüssel an Dritten Bürgermeister Hans Götz (l.) und an Ludwig Wahl zurück. Foto: Pauline Lindner
"Guten Morgen und ein dreifach donnerndes ..." - keiner stimmte ein in den Faschingsruf von Torsten Ott, dem Sitzungspräsidenten des KC Röttenbach, denn das ist am Aschermittwoch eine "Todsünde". Erwischt hatte es schon vor der Schlüsselrückgabe im Rathaus Elferrat Markus. Er hatte nicht bedacht, dass er zwar in seinem Dienstoutfit, aber eben ohne Narrenkappe erscheinen sollte. Die Strafe folgte auf dem Fuß: eine Lokalrunde am Abend.
Ott blickte auf die "zünftige Session" 2018 zurück, zuerst auf die Schlüsselübergabe in luftiger Höhe, bei der es laut Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) ein Problem mit dem Gesamtgewicht gegeben habe, womit er auf den doch etwas korpulenten Präsidenten anspielte. Eine "tolle Geschichte" sei das Einlösen der verlorenen Wette durch den Nachmittag in der Uni-Kinderklinik gewesen. Ott bedankte sich ausdrücklich bei allen, die dafür ihre Zeit geopfert hatten.
In Rekordzeit habe man am Dienstag nach dem Kinderfasching alles abgebaut und es bis zum 11.11. eingelagert, berichtete er weiter. Nur für die aktiven Tänzerinnen ist die Session noch nicht vorbei. Nächstes Wochenende sind die fränkischen Meisterschaften und darauf folgt unmittelbar die Süddeutsche Meisterschaft - mit dem Ziel, sich für die Deutsche Meisterschaft in Halle zu qualifizieren und dort möglichst viele Titel abzuräumen.


Wahl drückt die Daumen

Vereinspräsident Thomas Semmelroth dankte allen Eltern und Helfern, die erst die vielen Auftritte möglich gemacht hatten, und speziell dem Bauhof mit seinem Leiter Heinz Weber.
"Jetzt ist Schluss mit dem närrischen Treiben im Rathaus", verkündete Bürgermeister Wahl, als ihm der Schlüssel endlich wieder ausgehändigt worden war. Die aktiven Tänzerinnen forderte er auf, aus Halle viele Titel mitzubringen. "Ihnen gilt der Dank der Gemeinde, denn sie repräsentieren sie aufs Beste nach außen."
Unmittelbar nach der Prunksitzung hat der Umbau der Schulturnhalle begonnen. "Innen muss sie bis zur nächsten Prunksitzung fertig sein", forderte Wahl vom Architekten. Wenn er das sportliche Ziel schafft, ist ihm schon heute der nächste Orden der Besenbinder sicher.
Das Geldbeutelwaschen am Brunnen vor dem Rathaus gestaltete sich heuer etwas schwieriger, zumindest für die derzeit körperlich etwas gehandicapten Wahl und Ott. Aber die Narren halfen ihnen, indem sie die Wanne zum Spülen hoch hielten.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren