Röttenbach
Betreuung

Neue Tagespflege der Caritas in Röttenbach soll Angehörige entlasten

Im Februar will die Caritas in Röttenbach eine Einrichtung für Tagespflege eröffnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Neubau der Tagespflege an der Kirche in Röttenbach kommt voran. In der Mitte befindet sich das Gebäude der Tagespflege. Daneben entstehen altersgerechte Wohnungen.     Foto: Thomas Schöbel
Der Neubau der Tagespflege an der Kirche in Röttenbach kommt voran. In der Mitte befindet sich das Gebäude der Tagespflege. Daneben entstehen altersgerechte Wohnungen. Foto: Thomas Schöbel
+2 Bilder

Die Pflege von Angehörigen kann durchaus eine große Belastung für Familien darstellen. Tagespflege-Angebote schaffen hier eine Entlastung und werden immer stärker nachgefragt. Auch in Röttenbach war das Interesse am Tag der offenen Tür der Tagespflege "St. Barbara" entsprechend groß.

Das noch im Bau befindliche Projekt der Caritas Erlangen, zu dem auch altersgerechte Wohneinheiten gehören, lud passenderweise am Dienstag, dem Barbaratag, zum Kennenlernen ein. Sowohl interessierte Gäste und Angehörige als auch zahlreiche Mitarbeiter der Caritas nutzten die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck von dem Gebäudekomplex in der Pfarrstraße 5-7 zu machen. "Es waren sehr viele Leute da, und die Nachfrage ist größer als das Angebot an Plätzen", berichtet Einrichtungsleiterin Doris Werner. Man versuche aber, allen Nachfragen Rechnung zu tragen. So gebe es auch bereits eine bestehende Gruppe aus Röttenbach, was man berücksichtigen möchte.

Der Bedarf für solche Einrichtungen sei eigentlich schon immer groß gewesen und in Röttenbach freue sich jeder darauf, so die Leiterin. In den vergangenen Jahren versuchen immer mehr Gemeinden, entsprechende Angebote zu realisieren. Unter anderem war auch eine Abordnung der Gemeinde Effeltrich zu Gast, um sich über das Projekt zu informieren. Hintergrund sind nicht zuletzt die seit 2015 auf den Weg gebrachten Pflegestärkungsgesetze, wodurch es pflegebedürftigen Menschen finanziell erleichtert wird, teilstationäre Angebote wie die Tagespflege in Anspruch zu nehmen. "Endlich wird auch daran gedacht, die Angehörigen nicht im Stich zu lassen", ergänzt Werner.

In der Tagespflege "St. Barbara" sollen zunächst bis zu 18 Personen wochentags von 8 bis 16 Uhr betreut werden, wobei die meisten Interessenten im Schnitt eine zweitägige Betreuung angefragt hätten. Die Kosten richten sich nach dem jeweiligen Pflegegrad, wobei auch Personen ohne entsprechende Einstufung willkommen sind. Da die Einrichtung einen Umkreis von 25 Kilometern abdecken möchte, wird auch ein Fahrdienst angeboten. Hierfür werden noch Fahrer auf 450-Euro-Basis gesucht.

"Nach einer Anfangsphase ist geplant, das Angebot auf längere Öffnungszeiten und das Wochenende zu erweitern", betont Adelheid Seifert, Leitung Pflege und Soziale Dienste der Caritas Erlangen-Höchstadt. Neben den pflegerischen Tätigkeiten und täglich frischem Mittagstisch aus der Küche des Roncallistifts Erlangen wird ein vielseitiges Beschäftigungs-Programm nach den Bedürfnissen der Gäste angeboten. Dieses beinhaltet unter anderem Elemente der Bewegungs-, Gestaltungs- oder Musiktherapie. Maßgeblich sei dabei, die Alltagskompetenz der Gäste zu fördern, um ihnen so lang wie möglich ein Leben zu Hause zu ermöglichen, so Seifert. Sollte dennoch ein erhöhter Pflegebedarf festgestellt werden, bietet die Caritas entsprechende Beratungsangebote an.

Eine kleine negative Nachricht hatte Doris Werner trotz des rundum gelungenen Tages dennoch parat. Der geplante Eröffnungstermin im Januar kann leider nicht eingehalten werden. Allerdings ist die Verzögerung nicht so groß. Im Februar will die Caritas dann offiziell die Einrichtung eröffnen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren