Herzogenaurach
Empfang

Neue Schulleitung ist voller Tatendrang

Helmut Nicklas und Manuela Janisch leiten seit September die Mittelschule Herzogenaurach und wurden jetzt offiziell in ihr Amt eingeführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Manuela Janisch und Helmut Nicklas ist ein respektvoller Umgang der Schüler untereinander sowie mit den Lehrern wichtig.      Foto: Daniela Lunz
Manuela Janisch und Helmut Nicklas ist ein respektvoller Umgang der Schüler untereinander sowie mit den Lehrern wichtig. Foto: Daniela Lunz
+7 Bilder

Mit einem Neujahrsempfang feierten der neue Rektor Helmut Nicklas und die ebenfalls neue Konrektorin Manuela Janisch ihre offizielle Amtseinführung an der Mittelschule Herzogenaurach. Die Musik-AG der Schule eröffnete den Empfang mit einer beachtlichen musikalischen Leistung.

Das neue Leitungsteam zeigte sich überaus motiviert und freute sich auf die Zusammenarbeit, auch mit Kollegen, Eltern und Schülern. Als besonders wichtig betonte Nicklas den respektvollen Umgang miteinander. Er wünscht sich, dass die Schüler gerne in die Schule gehen. Sie sollen sich respektiert und als Mensch wertgeschätzt fühlen, auch wenn die Noten vielleicht einmal nicht so gut sind.

Manuela Janisch ergänzte, es sei sehr wichtig, über das rein Schulische hinaus Wissen zu vermitteln: "Lernen fürs Leben". Optimismus, Selbstbewusstsein und insbesondere auch Sozialkompetenz sind wichtige Werte, die man fördern will. Gerade in Zeiten von Hasstiraden in den neuen Medien müsse man ein Zeichen setzen für einen respektvollen Umgang, für Wertschätzung und für echtes Interesse am anderen.

Besonders am Herzen liegt Schulleiter Helmut Nicklas außerdem ein verbessertes Image der Mittelschule, das in den vergangenen 20 Jahren gelitten habe. Oft habe er erlebt, wie Fünftklässler sich nach dem Übertrittsstress als Verlierer sahen. Am Wichtigsten sei es dann, den Schülern wieder Selbstbewusstsein zu vermitteln. Häufig habe es Auswirkungen bis in den familiären Frieden hinein, wenn der Notendruck nicht so präsent ist. Er betonte, dass mit dem Eintritt in die Mittelschule keineswegs der Bildungsweg in einer Sackgasse endet, wie viele annehmen. Im Gegenteil: Alle Wege stehen nach wie vor offen. "Du kannst alles erreichen" - diese Botschaft möchten Nicklas und Janisch den Schülern mit auf den Weg geben. Nicht die Schulart sei entscheidend, sondern der Schüler. Es sei außerdem nicht gut für eine Gesellschaft, wenn sich ein Teil als Verlierer sieht. Deshalb wünscht er sich ein positiveres Bild der Mittelschule und möchten sich dafür einsetzen.

Neue Schwerpunkte

Schulamtsdirektor Siegfried David vom Schulamt Erlangen lobte beide als "kompetentes Team", dass vorausschauend plane und "voller guter Ideen" sei. Neben David gratulierte auch Bürgermeister German Hacker (SPD) im Namen der Stadt Herzogenaurach und des Stadtrats. Er wünschte gutes Gelingen beim Umsetzen ihrer Vorhaben und freute sich, dass mit der Musik und dem Sport Schwerpunkte an der Schule gesetzt werden. Beide Pädagogen brächten viel Erfahrung mit, so Hacker.

Zum Abschluss sang Musiklehrerin Saskia Helldörfer mit einer Schülerin der Klasse 10M ein Duett des John-Lennon-Klassikers "Imagine". Eine Passage daraus wurde extra auf Arabisch übersetzt und von der Schülerin gesungen. Nicklas und Janisch bedankten sich bei den Schülern der Klasse 10M, die das Catering übernommen hatten, und bei der Musik-AG für die musikalische Umrahmung der Feier.

Beide Schulleiter freuen sich auf die nächsten Jahre und wünschen sich, viel bewegen zu können. Doch Ziele erreiche man nicht allein, so Nicklas, deshalb freue man sich über die Unterstützung aus dem Kollegium. Außerdem hoffen beide auf die Unterstützung von Eltern, Vereinen und Unternehmen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren