Benefiz

Musikalische Hilfe für Rumänien

Ein gut besuchtes Konzert in der Höchstadter Christuskirche brachte einen guten Erlös für Bedürftige in Rumänien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Männer-Ensemble  "Fo(u)r-to-night" engagierte sich zugunsten der Rumänienhilfe beim Benefizkonzert.privat
Das neue Männer-Ensemble "Fo(u)r-to-night" engagierte sich zugunsten der Rumänienhilfe beim Benefizkonzert.privat
+3 Bilder
Die Christuskirche war bis auf den letzten Platz besetzt und alle hatten, gemessen an dem Schlussapplaus, einen sehr vergnüglichen und unterhaltsamen Nachmittag. Posaunenchor, Kirchenchor und ein neues Männer-Ensemble boten einen lebhaften Musiknachmittag zugunsten der Rumänienhilfe. Gestartet wurde das Konzert mit klassischen Posaunenstücken von M. Schütz, J.S. Bach und A. Kalmann, gespielt vom Posaunenchor unter der Leitung von Gabriel Konjaev. Der Kirchenchor spannte anschließend einen weiten musikalischen Bogen vom klassischen Jubellied "Gloria" über afrikanische Rhythmen mit "Yezu Azali Awa" bis hin zum Gospel " Just a Closer Walk"".

Der Chor stand hierbei unter der Leitung von Irina Konjaev und wurde am Klavier begleitet von Gabriel Konjaev. Bei dem afrikanischen Lied sowie beim Gospel betonte Regina Toifel mit ihrem Cajon (Trommel) die mitreißenden Rhythmen der Musikstücke.

Im anschließenden Beitrag des "Fo(u)r-to-night"-Männer-Ensembles konnte durchaus der Eindruck entstehen, dass hier die berühmten Comedian Harmonists in der Kirche singen würden. Eindrucksvoll war der Gesang der vier Herren mit Pfarrer Hans-Friedrich Schäfer und Thomas Förtsch als Tenöre und Carsten Constien sowie Oliver Kohrmann im Bass. Vorgetragen wurden klassische amerikanische Evergreens - richtige Ohrwürmer - in einer erfrischend modernen Interpretation.

Der moderne Satz bzw. das moderne Arrangement der Lieder hatte der bekannte Höchstadter Musikpädagoge K.D. Stolper entworfen und er hatte die Einstudierung der Lieder sowie die Begleitung am Klavier vorgenommen. Die Darbietungen der vier Herren wurde mit kräftigem und lang anhalten Applaus gewürdigt.

Mit dem Hinweis auf die anhaltend prekären Situation in Rumänien, insbesondere in dem Altenheim in Mediasch bedankte sich Pfarrer Schäfer ausdrücklich für die geleistete Arbeit bei Irmgard Conrad und Familie Kiel. Mit einem typisch rumänischen Eintopfgericht dankte der Rumänien-Helferkreis für die geleistete Hilfe und Unterstützung. Das Essensangebot wurde reichlich angenommen, und alle waren sichtlich zufrieden. Zum Abschluss des Abends konnte sich auch die Rumänienhilfe über eine Spende in Höhe von 650 Euro freuen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren