Mühlhausen
Kulturgemeinschaft

Mühlhausener haben für ihre Kerwa angepackt

Pünktlich zur Kirchweih am kommenden Wochenende vollendet die Kulturgemeinschaft ihre umfangreichen Umbauten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die moderne Küche ist zwar noch nicht ganz fertig. Dennoch darf  nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt zur Kirchweih in Mühlhausen am Wochenende vom 30. August bis 3. September bereits dort gearbeitet werden. Im Bild Friedel Pickel mit Junior Tobias. Evi Seeger
Die moderne Küche ist zwar noch nicht ganz fertig. Dennoch darf nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt zur Kirchweih in Mühlhausen am Wochenende vom 30. August bis 3. September bereits dort gearbeitet werden. Im Bild Friedel Pickel mit Junior Tobias. Evi Seeger
+1 Bild

Ein neuer Küchentrakt wird den Helferinnen und Helfern der Kulturgemeinschaft bei der diesjährigen Kirchweih in Mühlhausen (kommendes Wochenende) die Arbeit erleichtern.

Noch ist der neue Anbau im Hof des Gasthauses Bär nicht ganz fertig. Auch wenn am Donnerstag ab 17 Uhr mit Schlachtschüsselspezialitäten die Kirchweih eingeläutet wird, werden noch Restarbeiten anstehen. Nach Gesprächen habe das Gesundheitsamt jedoch Grünes Licht für die Kirchweih gegeben, informiert Friedel Pickel vor Ort.

Seit Anfang des Jahres hat die Kulturgemeinschaft Erstaunliches geleistet. Nachdem der vorhandene Altbau verwinkelt und marode war, habe man sich dazu entschlossen, alles abzureißen und neu zu bauen, berichtet Pickel.

Im Februar ging es mit den Abrissarbeiten los. Am 20. April wurde Richtfest gefeiert. Eine große Küche mit allem was für einen gastronomischen Betrieb notwendig ist, wurde eingerichtet. Dazu eine extra Spülküche, Toiletten für das Personal und Lagerräume. Um die Lebensmittel richtig lagern zu können, wurde eine Gefrierzelle und eine Kühlzelle eingebaut.

Tausende Helferstunden

Um all das zu bewerkstelligen, musste der Verein eine Menge Geld und tausende von ehrenamtlichen Helferstunden investieren. "Zehn bis fünfzehn Helfer waren jeden Samstag auf der Baustelle", sagt Pickel. Die Helfer sind auch zur Stelle, wenn es gilt, Veranstaltungen zu stemmen. Denn die Kultur-Gemeinschaft will jeweils über die Wintermonate in ihrer Scheune mehrere kulturelle Events anbieten.

Fest steht schon der Termin am 5. Oktober mit den "Frankenbarden". Hinzu kommen die traditionellen Veranstaltungen wie die Fischpartie am 4. November, der Haflingerball im Februar oder der Tanz in den Mai. Denn in die Mitgliedsliste der Kulturgemeinschaft haben sich auch zehn weitere Vereine eingetragen. Zur Kirchweih hat die Kulturgemeinschaft zusammen mit den weiteren Veranstaltern Fisch-Jakob, der HuU-Bar und der Evangelischen Kirchengemeinde einen Flyer mit den gastronomischen wie auch den musikalischen Angeboten herausgegeben. In der Kleinen Dorfstraße wird es in diesem Jahr als Neuheit nicht nur Jakobs Weinscheune geben, die im stilvollen Ambiente beste Weine des Weinguts Hofmann aus Ipsheim anbietet. Auch ein Hobbykünstlermarkt soll die Kirchwein wieder beleben.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren