Falkendorf
Umweltfrevel

Mittelfranken: Polizei sucht Umweltfrevler

Die Kripo Nürnberg fahndet nach den Unbekannten, die am Wochenende 3./4. November Fässer mit Giftstoffen in der Flur bei Falkendorf entsorgt haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fässer wurden nach dem Fund auf einer geeigneten Folie zwischengelagert.    Foto: Stefan Brunner, Feuerwehr
Die Fässer wurden nach dem Fund auf einer geeigneten Folie zwischengelagert. Foto: Stefan Brunner, Feuerwehr

Wie die Polizei noch einmal mitteilt, hatten Zeugen die insgesamt 21 blauen und grünen Metallfässer am Sonntagvormittag bemerkt. Sie waren auf einer Strecke von mehreren hundert Metern entlang eines Feldwegs abgelegt worden, der südlich des Aurachtaler Ortsteils Falkendorf die beiden Kreisstraßen ERH13 und ERH15 verbindet. Die unbekannten Täter hatten die 60-Liter-Metallfässer dort offensichtlich im Zeitraum zwischen 14 Uhr am Samstag, 3. November, und 10 Uhr am Sonntag, 4. November, entsorgt.

Nach ersten Erkenntnissen enthalten die Fässer umweltschädliche Lösungsmittel und Lackreste. Eine detaillierte Analyse der enthalten Giftstoffe läuft derzeit. Das für derartige Umweltdelikte zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten gehen aufgrund der Menge der Fässer davon aus, dass diese mit einem Fahrzeug an den Fundort transportiert worden sind und bitten in diesem Zusammenhang um entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung.

Personen, die Angaben zu den Tätern machen können oder denen am betroffenen Wochenende in der Region um den Fundort (Landkreise Erlangen-Höchstadt und Neustadt/Aisch - Bad Windsheim) Fahrzeuge aufgefallen sind, die mit blauen und grünen Metallfässern beladen waren, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Unter der Rufnummer 0911/21123333 ist ein Hinweistelefon geschaltet.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren