Pommersfelden
Nötigung im Straßenverkehr

Mittelfranken/B505: Abgedrängt, Mittelfinger gezeigt und ausgebremst - Polizei sucht Zeugen

Mit dreistem und gefährlichem Verhalten hat ein unbekannter Autofahrer die Polizei auf den Plan gerufen. Auf der Bundesstraße 505 belästigte er einen anderen Fahrer. Zeugen sollen sich melden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Zeigen des Mittelfingers war noch das Harmloseste: Auf der B505 hat ein Unbekannter einen Mann mit seinem Auto erst abgedrängt, dann ausgebremst. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa
Das Zeigen des Mittelfingers war noch das Harmloseste: Auf der B505 hat ein Unbekannter einen Mann mit seinem Auto erst abgedrängt, dann ausgebremst. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

Ein 32-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt wurde am Freitagabend um 19.15 Uhr am Freitag von einem Autofahrer zuerst ausgebremst, als er hinter ihm auf der zweispurigen Richtungsfahrbahn der B 505 in Richtung Höchstadt einen Lkw überholte, so dass er nur mit Mühe seinen Überholvorgang beenden konnte. In Unterfranken, genauer auf der A7, war ein 71-jähriger mit 2 Promille im Blut unterwegs - über 30 Kilometer lang als Geisterfahrer.

Eindeutige Geste mit dem Mittelfinger

Danach wurde er von dem Mann auch noch mit einer eindeutigen Geste mit dem Mittelfinger beleidigt und schließlich auf der Strecke Pommersfelden Richtung Etzelskirchen nach der Unterführung der Autobahn bis auf Tempo 20 Stundenkilometer ausgebremst. Falls Zeugen den Vorfall beobachtet haben, vornehmlich der überholte Lkw-Fahrer, werden sie gebeten, sich unter der Telefonnummer 09193/63940 bei der Polizei Höchstadt zu melden. Der ausgebremste und beleidigte Autofahrer erstattete Anzeige gegen Unbekannt.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren