LKR Erlangen-Höchstadt
Nominierung

Manfred Bachmayer will Landrat in ERH werden

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Erlangen-Land geht mit Manfred Bachmayer an der Spitze in den Kreistagswahlkampf 2020.
Artikel drucken Artikel einbetten
Manfred Bachmayer mit Wahlkampfkoordinator Lutz Bräutigam (l.) und MdL Christian Zwanziger (r.)    Foto: privat
Manfred Bachmayer mit Wahlkampfkoordinator Lutz Bräutigam (l.) und MdL Christian Zwanziger (r.) Foto: privat

Auf seiner Mitgliederversammlung im Landgasthof "Mörsbergei" in Bubenreuth nominierte der grüne Kreisverband Bachmayer einstimmig zum Landratskandidaten für den Landkreis Erlangen-Höchstadt, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Mir ist besonders wichtig, dass wir gemeinsam mit Bürgern und Wirtschaft die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen des Klimawandels vor Ort abzufedern", erklärte Bachmayer. Gemäß dem Motto "global denken, lokal handeln" müsse der Klimaschutz im Landratsamt Chefsache werden. Die berechtigten Forderungen der Jugendbewegung "Fridays for Future" müssten als Weckruf verstanden werden. Die kommunalen Handlungsspielräume beim Klimaschutz in den Gemeinden und im Landkreis gelte es zu nutzen.

Überhaupt sollten die kommunalen Spielräume viel mutiger genutzt werden, sagte Bachmayer. So beim sozialen und kulturellen Zusammenhalt im Landkreis, der ihm ein zentrales Anliegen ist.

Bezahlbaren Wohnraum dauerhaft zu sichern, sei eine Landkreisaufgabe, bei der die Kommunen Unterstützung bekommen müssen. Kulturell sei es geboten, die beiden Landkreishälften besser zu vernetzen. Eine Marathonaufgabe im wahrsten Sinne des Wortes, so Bachmayer.

Radwege vernetzen

Beim öffentlichen Nahverkehr müsse Elektro-Mobilität mit Bus und Bahn im Landkreis absoluten Vorrang bekommen. Ein bezahlbarer und schneller ÖPNV könne im Rahmen des Verkehrsverbundes VGN zeitnah umgesetzt werden. Die bestehenden Radwege im Landkreis seien auszubauen und zu vernetzen. Hier gehe es nicht um einzelne Lückenschlüsse, sondern um eine Prioritätensetzung auf Landkreisebene.

Der gebürtige Nürnberger lebt seit 1971 im Eckentaler Ortsteil Eschenau. Manfred Bachmayer machte nach seinem Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt in Fürth eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner in Nürnberg. Weitere berufliche Stationen waren die Leitung des Regionalbüros der Bundestagsabgeordneten Elisabeth Altmann sowie eine Tätigkeit als Reiseleiter beim Bund Naturschutz. Der 53-jährige Familienvater ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Gesellschaftlich engagiert sich Bachmayer in Eckental als Vorsitzender des örtlichen Siedlerbundes. Im Landkreis kümmert er sich als Vorsitzender des Freundeskreis Erlangen-Höchstadt/Tarnowskie Góry um die Zusammenarbeit mit dem oberschlesischen Partnerlandkreis. Bachmayer ist Vorstand der Interessengemeinschaft Jüdische Geschichte in Forth und engagiert sich seit 1998 im Eckentaler Gemeinderat. Seit 1996 ist er Mitglied des Kreistages, von 2002 bis 2014 war er als stellvertretender Landrat in der Ära von Landrat Eberhard Irlinger (SPD) in die Landkreisführung eingebunden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren