Erlangen

Erlangen: Waldkrankenhaus ist gerettet - Malteser bekennen sich zum Erhalt

Das Waldkrankenhaus bleibt erhalten und unter der Führung der Malteser. Im Gegensatz zu den Standorten im Rheinland und in Sachsen wollten sie das Waldkrankenhaus in Erlangen nicht verkaufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Waldkrankenhaus in Erlangen  versorgt seit 60 Jahren Patienten ausder nahen und weiten Umgebung. Fotos:   privat
Das Waldkrankenhaus in Erlangen versorgt seit 60 Jahren Patienten ausder nahen und weiten Umgebung. Fotos: privat
+1 Bild

Waldkrankenhaus bleibt erhalten: Ende Oktober 2019 machte die Malteser Deutschland gGmbH bekannt, dass man sich weitgehend aus dem Krankenhausmarkt zurückziehen will und plane, sechs der insgesamt acht Akutkrankenhäuser zu verkaufen. "In den bestehenden Strukturen im Markt wird es für einzelne Krankenhäuser immer schwieriger, einen kostendeckenden Betrieb aufrechtzuerhalten und zusätzlich die notwendigen Investitionen in die Infrastruktur der einzelnen Häuser tätigen zu können", erläuterte Prinz Karl zu Löwenstein, Generalbevollmächtigter der Malteser Deutschland, die Entscheidung.

Waldkrankenhaus bleibt - sechs andere Krankenhäuser werden verkauft

Trennen wollen sich die Malteser 2020 von sechs Krankenhäusern an sieben Standorten im Rheinland und in Sachsen. Das Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen, das vor zwei Jahren übernommen wurde, bleibt unter der Trägerschaft der Malteser, heißt es in einer Pressemitteilung der Einrichtung.

Denn die Qualität der medizinischen und pflegerischen Leistungen des Waldkrankenhauses bewege sich auf höchstem Niveau, das würden auch nationale Benchmarks zeigen, sagte zu Löwenstein bei einer Veranstaltung Ende des Jahres vor allen Mitarbeitern.

Um die Entwicklung des Malteser Waldkrankenhauses mit seinen medizinischen Leuchttürmen weiter voranzubringen, hat man mit Carsten Haeckel einen neuen Geschäftsführer gewonnen. Haeckel ist bereits seit November 2019 als Geschäftsführer im Krankenhaus und löst damit Anja Sakwe Nakonji ab, die Erlangen für neue Aufgaben verlässt.

Das Waldkrankenhaus hat seit 60 Jahren einen festen Platz in Erlangen

Haeckel kann laut Pressemitteilung auf umfangreiche Erfahrungen als Berater und Geschäftsführer im Gesundheitswesen zurückgreifen und freut sich auf diese neue Aufgabe. "Das Waldkrankenhaus hat seit 60 Jahren einen festen Platz in der Gesundheitsversorgung Erlangens und Umgebung - das wird für unsere Patienten auch in Zukunft so sein", betont Haeckel. Um die hohe Qualität konstant und auch in der Zukunft anbieten zu können, werde das Unternehmen erhebliche Investitionen tätigen und sein Leistungsspektrum weiterhin ausbauen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren