Adelsdorf
Konzert

Macht hoch die Tür!

Zum vorweihnachtlichen Konzert hatten die Adelsdorfer Musikanten am vierten Advent in die Stephanskirche eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blick vom Altar in die Kirche Foto: Johanna Blum
Blick vom Altar in die Kirche Foto: Johanna Blum
+19 Bilder

Bereits zum 18. Mal hatten die Adelsdorfer Musikanten am vierten Adventssonntag zum vorweihnachtlichen Konzert in die Stephanskirche in Adelsdorf eingeladen und sie stimmten die vielen Zuhörer meisterhaft auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

Das Konzert ist schon zu einer Tradition geworden und wie immer erwartete die Menschen im übervollen Gotteshaus - viele mussten stehen - ein festliches Programm. Höhepunkt war neben dem Konzert für zwei Trompeten von Antonio Vivaldi die musikalische Geschichte "Bethlehem - eine Weihnachtsgeschichte für Chor, Orchester und Erzähler". Zwischen den einzelnen Darbietungen trugen Mitglieder der Musikanten besinnliche und zum Nachdenken anregende Texte vor.

"Adeste fideles"

Mit einer "Adventlichen Einstimmung", gespielt von den Jung-Musikanten, begann der vorweihnachtliche Konzertabend. Beim "Adeste fideles" fiel das ganze Orchester mit ein und das erzeugte schon Gänsehaut bei vielen Zuhörern. "Blasmusik klingt einfach so richtig weihnachtlich!", schwärmte eine kleine Zuhörerin am Ende des Konzerts. Nach dem Stück "Crescendo" (Klaus-Peter Buchmann), eine Orchester-Etüde, in der einzelne Instrumente virtuos hervortraten, erklang "Dionysos" (Thomas Doss), eine musikalische Satire, die vom Weingott Dionysos erzählte, der vom Olymp zum Weinfest in ein kleines Dörfchen herabgestiegen ist - ein weinseliges Stück!

"The Sound of Silence (Paul Simon) erzeugte wieder bei vielen Zuhörern Gänsehaut. Das Konzert für zwei Trompeten von Antonio Vivaldi, hervorragend interpretiert von den beiden Solisten Sander Maex und Stefan Keller, stimmte bestens auf die folgende Weihnachtsgeschichte ein.

Fest der Gemeinschaft

Ein Projektchor unter Leitung von Sandra Ruß, entstanden aus dem Kinderchor "Felicitas Fidelis" Hemhofen, zusammen mit Sängern aus dem Gesangverein Weppersdorf, sowie Eltern, Großeltern, Freunden und Singbegeisterten präsentierte am Ende zusammen mit den Adelsdorfer Musikanten die Weihnachtsgeschichte "Bethlehem" (Arr.Kurt Gäble). Weihnachten als Fest der Gemeinschaft stand als Idee hinter diesem Projekt. Der gemischte Chor aus ganzen Familien über Orts-, Vereins- und Generationsgrenzen hinweg, aus Jungen und Älteren zeigte, dass man heute wie auch früher immer noch gemeinsam singt und musiziert. Die Lieder "Stern über Bethlehem", "Kleine Stadt Bethlehem" und "In der Nacht von Bethlehem" machten Bethlehem, das unscheinbare Dorf, das zur Stätte des göttlichen Wunders wurde, zum Mittelpunkt der musikalischen Weihnachtsgeschichte und des wunderbaren Konzerts.

"Macht hoch die Tür, das kennen alle", so Pfarrer Thomas Ringer bei seiner Begrüßung. "Erst wenn wir unsere Herzen öffnen, das Tor für Jesus aufmachen und ihn einziehen lassen, dann ist Weihnachten." Nach vielen Dankesworten und dem gemeinsam gesungenen "Tochter Zion", verließen die Zuhörer mit einer wirklich festlichen Stimmung im Herzen das Gotteshaus.

"Wunderschön, toll, fantastisch!", schwärmten die Besucher beim anschließenden Glühweinumtrunk. "Wir sind stolz auf unsere Adelsdorfer Musikanten! Die sind echt super!", hörte man immer wieder. Auch die beiden Dirigenten Jürgen Schatz und Jürgen Gölz, die sich am Pult abwechselten, sind ein großer Gewinn für die Musikanten! Vielleicht wollen sie zusammen mit Sandra Ruß wieder einmal ein solch schönes Projekt realisieren.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren