Laden...
Lonnerstadt
Fasching

Lonnerstadter können "waafn"

Die Faschingsgaudi im Sonnensaal brachte einige neue Gesichter auf die Bühne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leon Schockel und Selina Hoppe als streitsüchtiges Paar im Ehebett. Fotos: Yannick Hupfer
Leon Schockel und Selina Hoppe als streitsüchtiges Paar im Ehebett. Fotos: Yannick Hupfer
+6 Bilder

Sie haben es wieder bewiesen: Die Lonnerstadter können "waafn". Nicht etwa ein dreifaches "Lonnerstadt Helau" war am Samstag im Sonnensaal zu hören. Nein, vielmehr ein dreifaches "Loschedder Gwaaf". Bei der Faschingsgaudi des TSV Lonnerstadt haben die 38 Akteure getanzt,

gesungen, aber vor allem auch geredet.

So wie Selina Hoppe und Leon Schockel, die ein Ehepaar gaben, das sich nicht mehr allzu gut verträgt. Auf der Bühne vor dem ausverkauften Sonnensaal des Gasthauses "Zur Sonne" machten sie sich nach einem anstrengenden Arbeitstag fertig fürs Bett. Doch statt Romantik kam bei den beiden eher eine Ehekrise auf. "Woran denkst du?", fragt Hoppe im Bett. "Ach, kennst Du nicht", schwärmt Schockel ihr vor. Worte, die die Situation nicht gerade beruhigten - doch mit schlüpfrigen Details und giftigen Anfeindungen brachten sie das Publikum zum Lachen.

So wie auch die Familie Lenk, die gemeinsam am Küchentisch Platz nahm. "Was würdest du mir raten, wenn ich sage: ,Ich will heiraten'?", fragte Sohn Marcel seinen Vater Markus. "Entschuldige dich!", erwiderte der Vater immer wieder. Doch sein Sohnemann konnte damit nicht so recht etwas anfangen, bis er dann doch einknickt und sich entschuldigt. "Das Training ist beendet. Wenn du gelernt hast, dich ohne Grund zu entschuldigen, bist du bereit fürs Heiraten", erklärt der Vater und hatte damit die Schmunzler auf seiner Seite.

Marcel Lenk war bislang der jüngste Akteur bei der Loschedder Faschingsgaudi. Doch in diesem Jahr gab es einen Generationenwechsel. Einige altgediente Darsteller haben die Bühne verlassen, dafür kamen viele junge hinzu. Zum ersten Mal waren auch die jungen Mädchen vom Kids-Tanz dabei, die sich allesamt als Bienen mit Blume verkleidet hatten. "Das ist unser Beitrag zum Volksbegehren ,Rettet die Bienen'", witzelte Moderator Frank Iftner. Für ihn war es das erste Mal als Gastgeber, er löste damit Thomas Bär ab.

Schon jahrelang für die Bühne zuständig ist hingegen Johann Singer - zumindest für das Bühnenbild. In diesem Jahr nahm er Bezug auf die anstehende Kommunalwahl und die Bürgermeisterkandidaten, auf die neuen LED-Lichter auf dem Weg zum Sportgelände des TSV Lonnerstadt sowie auf den Biber. Der baut an der Kleinen Weisach in Fetzelhofen nämlich immer wieder Dämme (wir berichteten) - zum Ärgernis von vielen Anwohnern. Doch diesen und anderen Ärger konnten die Zuschauer am Samstag wohl für kurze Zeit vergessen. Das "Loschedder Gwaaf" kam sichtlich gut an, denn die Mundwinkel der Besucher bewegten sich den ganzen Abend nicht nach unten.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren