Klaus Karl Kraus behauptete einst, drei K trieben den Franken um: Karpfen, Klöß' und ka Wasser. Diese Aussage ließ nun das Landratsamt "richtig stellen". Es sind vier: Karpfen, Kräuter, Kren und Kirschen.

Und so heißt auch das Landkreis-Kochbuch, das das Amt zusammen mit dem Ars-Vivendi-Verlag herausgegeben hat. Die Redaktion übernahm Karin Jungkunz; die Rezepte stammen von den Landfrauen Erlangen-Höchstadt. Ihre fränkischen Küchenerfahrungen steuerten Rosemarie Brehm, Evi Derrer, Petra Eckert, Agnes Eger, Marion Gremmel, Pia Geyer, Irene Hertlein, Mina Mader, Monika Maid, Marga Schmitt und Andrea Willner bei.
"Zum Ende meiner Amtszeit wollte ich ein Karpfenbuch angestoßen haben", bekannte Landrat Eberhard Irlinger (SPD), "jetzt kann ich gleich mit vier K werben, aber der Karpfen spielt die erste Rolle." Er wies auf das Qualitätssiegel des Aischgründer Karpfens hin und erinnerte daran, dass der Landkreis
das größte zusammenhängende Kren-Anbaugebiet Bayerns ist. Mit den Kirschen - und bei der Buchvorstellung mit einem Kirsch michel - war das Oberland um Kalchreuth vertreten. Mit kleinen Feldern im Höchstadter Hinterland habe es angefangen, dank der Firma Martin Bauer sei der Kreis zu einem wahren "Kräuterlandkreis" geworden.

Obwohl Karin Jungkunz aus Fürth ist, identifiziert sie sich bereitwillig mit den vier K:"Das ist wirklich typisch." Höchst erfreut war sie über die Reaktion ihrer Mitstreiterinnen. Mit etwas Bammel habe sie Kreisbäuerin Evi Derrer angesprochen. Die habe nur gesagt: "Mach mer." "Ich habe spontan Ja gesagt, weil wir so viele Rezepte in petto haben", bestätigte Derrer. Ihre Kollegin Agnes Eger setzt auf die erprobten Rezepte: "Das ist auch ein Mitbringsel für Touristen. Unser Buch kann man nicht nur als Bilderbuch wie so manche Kochbücher anschauen."

Fünf Gramm frischer Kren

Für den Ars-Vivendi-Verlag war es die erste Zusammenarbeit bei einem Buch mit einem Landratsamt. Verleger Norbert Treuheit ist selbst von den "hervorragenden Rezepten" begeistert. Eine gefährlich brennende Panne konnte gerade noch vermieden werden. So hat laut Derrer die Verlagslektorin angefragt, ob das mit den fünf Gramm frischen Kren in einem Rezept denn stimme. Ihr scheine das zu wenig. Derrer riet ihr, doch mal eine Krenstange zu reiben und zu probieren. "Fünf Gramm frischer Kren reichen wirklich."

Das Buch ist im Buchhandel und an Orten, die mit Karpfen zu tun haben wie dem Karpfenmuseum in Neustadt, zum Preis von 16,90 Euro erhältlich.