Erlangen
Neues Kino in Erlangen

Kino-Premiere geplatzt: Manhattan sagt Eröffnung ab

Das neue "Manhattan Deluxe Premiumkino" in Erlangen, an dem seit Monaten umgebaut wird, ging am Freitag mit einer Absage an die Öffentlichkeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von außen ist der Umbau des Kinos anhand der  Baustelleneinrichtungen  noch deutlich zu erkennen. Christian Bauriedel
Von außen ist der Umbau des Kinos anhand der Baustelleneinrichtungen noch deutlich zu erkennen. Christian Bauriedel
Leider müsse man mitteilen, dass man "aufgrund behördlicher Auflagen" anders als lange geplant nicht eröffnen könne, so eine Mitteilung der neuen Manhattan-Betreiber vom Cinecitta Nürnberg, Wolfram, Claudia und Laura Weber. Man bedauere die kurzfristige Absage.

"Wir hätten so gerne heute mit Ihnen gefeiert und auf das Fortbestehen des Manhattan angestoßen. Unsere Hoffnung ist, im Lauf der kommenden Woche loszulegen und den Betrieb in diesem wunderschönen Kino aufzunehmen", heißt es in der Mitteilung weiter. Nach dem Betreiberwechsel liefen in und am Kino große Umbauarbeiten.

Zwar habe ein Gutachter mit einer Unbedenklichkeitserklärung grünes Licht gegeben, sagt Wolfram Weber auf Anfrage von inFranken.de. Man habe auch die erforderlichen Unterlagen an die Bauaufsicht der Stadt Erlangen übergeben. Aber die Erklärung des Gutachters sei der Behörde wohl nicht genug gewesen. "Ich will niemandem einen Vorwurf machen. Jeder macht seinen Job", sagt Weber, dem es leid tue, dass man es nicht geschafft hat.


Kritikpunkt Brandschutz

Man habe bis zur letzten Minute daran gearbeitet, um etwa eine beanstandete Dämmung mit Styropor in einem Fluchtweg noch durch unbrennbares Material auszutauschen. Doch der Zeitplan war wohl zu knapp gewesen, um am Freitag noch das Okay der Bauaufsicht zu bekommen, so Weber.

Eingeladene Gäste von außerhalb, etwa von Verleihern und anderen Kinos habe man per E-Mail informieren können. Hunderte über das Internet gebuchte Karten habe man noch problemlos stornieren können. Nun wolle man bis nächste Woche alle erforderlichen Auflagen erfüllen, sagt Weber. "Wir haben den Donnerstag im Auge."

Erst zu Beginn des Jahres gab es beim Manhattan einen Betreiberwechsel. Die früheren Betreiber Elisa Coburger und Peter Zwingmann hatten Ende 2016 angekündigt hatten, das Kino nicht mehr weiter führen zu können.

Weber, der "Kino König", Betreiber des Nürnberger Cinecitta, kündigte im Zuge eines Mieterwechsels an, aus dem Programmkino ein Luxus-Lichtspielhaus zu machen.

Für gestern war die Eröffnung unter anderem mit dem neuen "Star Wars"-Film geplant. Die drei renovierten Säle haben 54, 51 und 25 Sitzplätze.

Der Kinosaal 2 wurde um 1,50 Meter tiefer gelegt, um das Bild auf der ganzen Wand zu ermöglichen. Die Gesamtinvestitionen in den Kinoumbau betrugen nach Angaben des Betreibers etwa eine Million Euro.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren