Kieferndorf
Schläge und Tritte

Frau flüchtet vor ihrem Ex-Freund 76 Kilometer durch Franken – Plötzlich steht sie im Dorf und schreit laut

Auf der Flucht vor ihrem offenbar gewalttätigen Ex-Freund strandet eine 23-Jährige in Mittelfranken. Sie klagte über Bauchschmerzen und wurde von dem Mann verfolgt
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Frau schrie in Kieferndorf, ein Ortsteil von Erlangen-Höchstadt laut um Hilfe. Sie gab an, auf der Flucht vor ihrem Ex-Freund zu sein. Er hatte sie gewürgt und getreten. Symbolfoto: counselling /pixabay
Eine Frau schrie in Kieferndorf, ein Ortsteil von Erlangen-Höchstadt laut um Hilfe. Sie gab an, auf der Flucht vor ihrem Ex-Freund zu sein. Er hatte sie gewürgt und getreten. Symbolfoto: counselling /pixabay

Mit einem nicht ganz gewöhnlichen Fall hatten es die Höchstadter Beamten am Freitagabend zu tun. Nach Mitteilung eines Anwohners des Höchstadter Ortsteils Kieferndorf würde sich eine junge Frau vor seinem Haus befinden und "police, police" schreien. Das meldet die Polizeiinspektion Höchstadt an der Aisch am Samstagmorgen.

Sanitäter kann aufklären

Bei Eintreffen der Beamten stand die völlig aufgelöste, augenscheinlich unverletzte 23-jährige Ungarin auf der Straße und klagte über Bauchschmerzen. Durch den verständigten Rettungsdienst konnte der Fall schnell geklärt werden. Dank eines ungarisch sprechenden Sanitäters stellte sich folgender Sachverhalt dar.

Die junge Frau ist vor rund 2 Monaten mit ihrem 35-jährigen ungarischen Freund nach Deutschland gekommen und leben seither in Schweinfurt. Nach einem heftigen Streit mit körperlichen Übergriff am Vorabend, in welchen der Mann die Frau gewürgt und getreten haben soll, flüchtete die junge Frau und wollte mit einem anderen Freund zurück nach Ungarn fahren. Am selben Tag war ein Mann ebenfalls auf der Flucht: Er lieferte sich über 60 Kilometer lang eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Unterfranken.

Bewohner greift Frau schreiend auf

Gesagt, getan: Beide fuhren Richtung Ungarn. Dies hatte der 35-jährige Ex-Freund mitbekommen und kontaktierte die Geschädigte auf deren Handy. Nach einer Drohung hielt der Bekannte am Parkplatz nähe Kieferndorf an. Die junge Frau flüchtete aus Angst vor ihrem Lebensgefährten und rannte in den Ort. Dort wurde sie dann schreiend vom Bewohner des Ortes gehört, der aufgrund von Sprachbarrieren die Polizei verständigte.

Der Tatverdächtige folgte seiner Freundin mit dem Pkw und konnte im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen am Autohof Gremsdorf festgenommen werden. Die junge Frau wurde ins Krankenhaus Höchstadt gebracht. Dem Mann wurde ein Platzverweis erteilt. Ihm drohen nun mehrere Strafanzeigen.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.